Die schönsten Rodelbahnen im Münchner Umland

Klar, die Münchner Rodelhügel bieten Abwechslung, aber manchmal möchte man einfach eine längere Rodelbahn hinuntersausen. Die bayerischen Voralpen bieten eine ganze Bandbreite von unterschiedlichen Rodelstrecken. Rodelbahnen, die man bequem mit der Gondel oder Sessellift erreicht, Rodelstrecken, die für die ganze Familie geeignet sind und welche, die man gut mit der Bahn erreichen kann. Wir haben die schönsten Rodelbahnen, die von Münchnern erreichbar sind, zusammengefasst.

Rodelbahnen mit Lift

  • Kranzberg
  • Wallberg
  • Hörnle
  • Eckbauer

Rodelbahnen mit der Bahn

  • Rodelbahn Neureuth, Tegernsee
  • Hörnle, Bad Kohlgrub
  • Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen
  • Reiseralm. Lenggries

Familien-Rodelbahnen

  • Obere Firstalm
  • Hörnle
  • Reiseralm

Ausgewählte Rodelstrecken

Rodelbahn Kranzberg, Mittenwald

Länge:1600 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1200 m
Niedrigster Punkt:980 m

Oberhalb von Mittenwald liegt der Hohe Kranzberg, ein beliebtes Wandergebiet, Skigebiet und eine schöne Naturrodelbahn. An der Talstation der Kranzbergbahn können Rodel ausgeliehen werden und hier muss man sich entscheiden, ob man den Weg hoch mit dem Sessellift oder zu Fuß bewältigen möchte. Für den Wanderweg hinauf zur Bergstation und zum Berggasthaus St. Anton muss man etwa eine Stunde einplanen und mit der Bahn gemütliche 15 Minuten. Von oben hat man eine schöne Aussicht auf Mittenwald und das Karwendelmassiv. Die Rodelbahn vom Hohen Kranzberg ist etwa 1,6 Kilometer lang, mit ein paar steilen Passagen und schnellen Kurven, die aber gut abgesichert sind. Zwei flache Streckenabschnitte bieten die Möglichkeit zu verschnaufen bis es weiter die Rodelbahn bergab geht.

Rodelbahn am Kranzberg, Mittenwald

Die Naturrodelbahn ist bei Familien beliebt, auch wenn es hin und wieder etwas schnell wird. Beim etwas in die Jahre gekommene Sessellift können kleine Kinder auf den Schoß genommen werden, während die größeren etwas Lifterfahrung benötigen. Auf der Internetseite des Skigebiets stehen die Öffnungszeiten, die Preise und auch, ob die Rodelbahn gerade geöffnet ist.

Mehr Infos: Skiparadies Kranzberg, Am Kalvarienberg, 82481 Mittenwald

Rodelbahn Wallberg, Mittenwald

Länge:6000 m
Schwierigkeitsgrad:Anspruchsvoll
Höchster Punkt:1610 m
Niedrigster Punkt:780 m

Am Wallberg in Rottach-Egern liegt eine der längsten Rodelbahnen in Deutschland. Die Naturrodelbahn führt vom Wallbergplateau von 1610 m mit Blick auf den Tegernseer über eine ca. 6,1 km lange Strecke hinunter ins Tal. Die Abfahrt über die Rodelbahn dauert etwa 30 Minuten.

Oben geht es noch über die Alm und später die Forststraße steil in mehreren Kurven bergab. Die Rodelbahn gehört bei vielen zu den Favoriten, da sie eine eher anspruchsvolle Strecke ist. Für Kleinkinder wird diese Bahn über dem Tegernsee nicht empfohlen. Rodel können an der Bahn ausgeliehen werden und zur Sicherheit empfiehlt es sich, die Strecke mit Helm und Skibrille zu befahren.

Mehr Infos: Wallberg, Wallbergstr. 26, 83700 Rottach-Egern

Rodelbahn Obere Firstalm, Spitzingsee

Länge:2600 m
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Höchster Punkt:1375 m
Niedrigster Punkt:1130 m

Oben am Spitzingsee liegt die beliebte Rodelbahn von der Oberen Firstalm. Eine relativ einfache verhältnismäßig gerade Strecke, die von der Alm über 2,6 km bis zum Spitzingsattel führt. Eine Besonderheit weist die Bahn auf, denn im Gegensatz zu vielen anderen ist die Bahn bis in die Nacht hinein beleuchtet.

Vom Spitzingsattel läuft man die Rodelbahn bis zur Oberen Firstalm hinauf. Für die Wanderung braucht man etwa 45 Minuten und muss beim Hochgehen auf die von oben kommenden Rodler achten. An der Firstalm können Schlitten ausgeliehen werden. Nur ein paar Meter weiter befindet sich eine weitere Rodelbahn. Von der Unteren Firstalm geht die Rodelstrecke bis zum Parkplatz am Kurvenlift. Beide Strecken eignen sich für Familien, denn Fahrt verläuft auf eine Forststraße und ohne große Kurven hinab.

Mehr Infos: Obere Firstalm, 83727 Spitzingsee

Rodeln vom Neureuth, Tegernsee

Länge:2000 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1260 m
Niedrigster Punkt:900 m

Oberhalb vom Tegernsee liegt am Ostufer der 1261 m hohe Neureuth. Oben angekommen hat man neben der Kapelle und dem Berggasthof Neureuth einen wunderbaren Blick auf das Tegernseer Tal. Hinter dem Wirtshaus beginnt die Rodelbahn runter ins Tal. Die Rodelbahn beginnt sanft und schlängelt sich dann in teils steilen Serpentinen den Berg runter. Da die Rodelstrecke auch für den Aufstieg genutzt wird, müssen die Rodler und die Aufsteigenden etwas aufpassen. Am Neureuth können keine Schlitten ausgeliehen werden. Auch mit der Bahn erreicht man diese Rodelbahn. Der Bahnhof Tegernsee liegt in nur etwa 850 m Entfernung.

Mehr Infos: Berggasthof Neureuth, Neureuth 1 83684 Tegernsee

Rodelbahn vom Hörnle

Länge:4000 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1400 m
Niedrigster Punkt:900 m

Vom Hausberg von Bad Kohlgrub schlängelt sich eine 4 km lange Rodelbahn ins Tal hinab. Die Bahn eignet sich sowohl für Familien als auch für schnellere Rodler. Im oberen Bereich ist sie etwas anspruchsvoller und mit gut markierten Gefahrenstellen, die auch gut abgesichert sind und an denen man es etwas langsamer angehen sollte. Der untere Teil verläuft gemütlicher durch den Wald und über Wiesen. Wer es kraftsparend will, der fährt mit dem Sessellift hoch zum Hörnle und kann sich in der Hörnlehütte vor der Abfahrt noch stärken. Alternativ kann das Hörnle auch über einen separaten Wanderweg erklommen werden. Rodel können sowohl an der Talstation des Sessellifts und im Ort Bad Kohlgrub ausgeliehen werden. Vom Bahnhof bis zur Talstation läuft man etwa 1,7 km durch den Kurort Bad Kohlgrub. Kostenpflichtige Parkplätze sind an der Talstation vorhanden.

Mehr Infos: Hörnle Bahn, Fallerstr. 14 82433 Bad Kohlgrub

Rodelbahn vom Hirschberg

Länge:4000 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1335 m
Niedrigster Punkt:780 m

Unterhalb vom Hirschberg rodelt man knapp 25 Minuten über die 4 Kilometer lange Strecke runter ins Tal. Seit 1969 rodelt der Rodelclub Kreuth vom Hirschberg und organisiert ein Hirschbergrennen bei dem die Sieger knappe 6 Minuten für die Strecke braucht. Der Aufstieg erfolgt etwa 1,5 Stunden zum größten Teil über die Rodelbahn und muss mit der nötigen Vorsicht erfolgen. Die beliebte Strecke gehört zu den Klassikern im Alpenvorland. Schlitten können am Liftstüberl ausgeliehen werden.

Mehr Infos: Hirschberg, Hirschbergweg 83708 Kreuth

Rodelbahn vom Rotwandhaus

Länge:4300 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1736 m
Niedrigster Punkt:1216 m

Die Rodelfahrt vom Rotwandhaus runter gehört zu den Klassikern in den bayerischen Voralpen. Auf der Forststraße, die unterhalb des Gipfels am Rotwandhaus beginnt, geht es die Forststraße runter bis zum Spitzingsee. Oben kann man noch zu Fuß bis zur Rotwand hochgehen und hat – auch vom Rotwandhaus – einen beeindruckenden Ausblick auf die umliegenden Berge. Die Abfahrt verläuft zunächst über die Wiesen langsam bergab, dafür läuft der Schlitten zwischen den Bäumen und der steileren Straße umso schneller. Das letzte Stück der Straße ist asphaltiert und oft geräumt. Der Aufstieg zum Rotwandhaus erfolgt über die Rodelbahn und auf herabfahrende Rodler muss geachtet werden.

Mehr Infos: Rotwandhaus, Spitzingstraße 3 83727 Schliersee

Rodelbahn Pürschling

Länge:4000 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1547 m
Niedrigster Punkt:880 m

Die Rodelbahn am Pürschling vom August-Schuster-Haus hinunter nach Unterammergau gehört zu den beliebteren Touren in den Ammergauer Alpen. Wer sich auf eine Stärkung im August-Schuster-Haus freut, was manchmal auch Püschlinghaus genannt wird, den muss man enttäuschen, denn das Haus ist im Winter geschlossen. Die Rodelbahn, die auf der Nordseite des Berges liegt, ist vergleichsweise schneesicher. Oben am Kamm hat man in beide Richtungen einen schönen Blick, bevor man die Rodelstrecke bergab fährt. Der Aufstieg erfolgt zum größten Teil über die Rodelbahn, wobei sich der Weg auf halbe Strecke und später wieder zusammen kommt. Die Fahrt ist relativ schnell im oberen Bereich, kann aber auch mit Kindern befahren werden und im unteren Teil eher gemütlich. Bei Lawinengefahr ist das oberste Stück der Rodelbahn durch eine Schranke gesperrt.

Mehr Infos: Pürschling, Liftweg 2 82497 Unterammergau

Rodelbahn Reiseralm, Lenggries

Länge:1400 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:900 m
Niedrigster Punkt:710 m

Hinter dem Parkplatz an der Talstation der Brauneck Bergbahn beginnt der Wanderweg hoch zur Reiseralm. Die Rodelbahn von der Reiseralm gehört mit ihrer Länge zu den kürzeren Varianten in den bayerischen Voralpen. Wer es gemütlich will, der schafft die fast 200 Höhenmeter in 45 Minuten und kann im ganzjährig bewirtschafteten Wirtshaus auf der Reiseralm einkehren (Ruhetage beachten). Der Aufstieg erfolgt über die Rodelbahn zunächst über offenes Gelände bis die Strecke durch den Wald führt. Die Abfahrt ist zunächst recht kurvig bis im offenen Gelände langsam ausläuft. Perfekte Rodelbahn, wenn die Kinder schon selber laufen sollen oder die größeren im nahegelegenen Skigebiet sich amüsieren.

Mehr Infos: Reiseralm, Bergbahnstraße 83661 Lenggries

Rodelbahn Esterbergalm, Garmisch-Partenkirchen

Länge:4600 m
Schwierigkeitsgrad:Fortgeschrittene
Höchster Punkt:1280 m
Niedrigster Punkt:730 m

Kurz vor Garmisch-Partenkirchen liegt auf der linken Seiten der Wank mit seinen 1780 m. Wer hier nicht mit der Gondel hochfahren möchte, der kann sich über die geräumte Forststraße zur Esterbergalm aufmachen. Vom höchsten Punkt sind es nochmal etwa ein Kilometer bis zur Alm, die auch im Winter geöffnet ist (Ruhetage beachten). Die Rodelbahn bietet ein vielfältiges Gefälle von gemütlichen flachen bis zu sehr steilen Streckenabschnitten. Daher ist die Rodelbahn von der Esterbergalm für Kinder eher ungeeignet.

Mehr Infos: Esterbergalm, Wankbahnstr. 2, 82467 Garmisch-Partenkirchen

Rodelbahn Eckbauer, Garmisch-Partenkirchen

Länge:2200-3400 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer bis leicht
Höchster Punkt:1225 m
Niedrigster Punkt:730 m

Recht imposant steht sie da, die Skisprungschanze von Garmisch-Partenkirchen. Unten am Parkplatz an der Talstation der Eckbauerbahn hat man die Wahl, die gemütliche Variante mit der Gondel zu nehmen oder eine Wanderung über Wamberg hoch zur Bergstation zu genießen. Auch im Winter kann man sich im Berggasthof Eckbauer (Ruhetage beachten) sich stärken und den Blick über das Tal genießen. Bei der Abfahrt ins Tal hat man die Wahl zwischen der ehemaligen Skipiste, die nun zum Rodeln freigegeben ist zu fahren oder eben den etwas gemütlicheren und vielleicht nicht immer so schneesicheren Wanderweg abzufahren.

Mehr Infos: Eckbauerbahn, Auenstraße, 82467 Garmisch-Partenkirchen

Rodelbahn Grasberg, Garmisch-Partenkirchen

Länge:2300 m
Schwierigkeitsgrad:Mittelschwer
Höchster Punkt:1040 m
Niedrigster Punkt:700 m

Neben der Bayernhalle in Garmisch-Partenkirchen beginnt der Wanderweg hoch zur St.-Martin-Hütte. Die Rodelbahn gehört zu den ältesten Rodelbahnen in Garmisch und wird seit der Eröffnung der Hütte im Jahr 1920 als Rodelstrecke genutzt. In der ganzjährig bewirtschafteten Berggaststätte kann man den Blick über das Tal und vor der Abfahrt mit einer Brotzeit stärken. Die Fahrt ist sowohl für Anfänger als auch für Geübte geeignet.

Mehr Infos: St.-Martin-Hütte, Brauhausstraße, 82467 Garmisch-Partenkirchen