Urban Arrow Family

Ein Erfahrungsbericht über das beliebte Urban Arrow family Lastenrad nach ca. 4000 Kilometer über Schotter und Asphalt. Langstrecken und Transport von Gegenständen und die Vor- und Nachteile nach über zwei Jahren Erfahrung.

  • Fahrweise des Urban Arrow
  • Verschleißteile nach ca. zwei Jahren
  • bisherige Reparaturen
  • Transport von Kindern
  • Benötigtes Zubehör
  • Preis und Förderung
  • Daten des Fahrrads
  • Vor- und Nachteile des Urban Arrow

Viel Spaß beim Lesen und später vielleicht auch beim Fahren des beliebten Urban Arrow Family!

Der Hersteller Urban Arrow

Der niederländische Hersteller produziert seit 2010 Fahrräder und möchte in puncto Design immer eine Länge voraus zu sein. Die Amsterdamer haben mit Urban Arrow Family den Nerv der Zeit getroffen. In den letzten Jahren sieht man in den Straßen immer mehr von den modernen Flitzern durch die Straßen fahren.

Fahrweise des Urban Arrow Family

Das Fahrrad hat ein Eigengewicht von ca. 43 Kilo und ist daher deutlich schwerer als ein normales Fahrrad. Mit Fahrgästen oder beim Transport von Gegenständen kommt nochmals Gewicht dazu. Trotz Gewicht fährt sich das Fahrrad gut – evtl. tun sich Männer etwas leichter als Frauen. Die Länge des Fahrrad führt dazu, dass der Wenderadius sich vergrößert. Im Alltag fährt sich das Fahrrad aber flüssig und fügt sich ohne Probleme in den Verkehr ein. An Ampeln kann man das Gewicht des Fahrrads gut halten.

Reichweite – Die Reichweite hängt stark von der eingestellten Unterstützung ab und variiert zwischen 30 bis 80 Kilometern. Das Lastenrad lässt sich auch ohne Unterstützung fahren, aber gerade an kleinen Anstiegen ist die Unterstützung erforderlich.

Verschleißteile & Reparaturen nach ca. zwei Jahren

Abgesehen von den Bremsbelägen und einer Schraube am Schutzblech musste nichts getauscht werden. Nach einem Jahr war das Fahrrad in der Inspektion und hier wurde die Bremsbeläge, die Bremsen und die Kette neu eingestellt. Die Bremsbeläge kann man mit etwas Geschick auch selber erneuern und die nötigsten Stellen mit Öl versorgen. Etwas geschleift hat das vordere Schutzblech, aber mit einem Schraubenzieher konnte man dies korrigieren.

Urban Arrow Family - Schutzblech
Schutzblech vorne – schleift etwas

Transport der Kinder

Ab ca. 4 Jahren können die Kinder selbstständig einsteigen – mit dem Regenzelt tun sie sich aber deutlich schwerer. Mit der standardmäßig eingebauten Sitzbank kann man zwei Kinder transportieren. Für kleinere Kinder lohnt sich der Einsatz von speziellen Sitzen, ansonsten passen zwei Kleinkinder (z.B. 2 & 5 Jahre) nebeneinander – mit Winterklamotten wird es dann aber schon gemütlich. Großer Nachteil ist bei längeren Fahrten die fehlende Kopfstütze für kleinere und auch größere Kinder. Eine solche Halterung wird von Urban Arrow bisher nicht angeboten und führt dazu, dass die Kinder beim Schlafen mit dem Kopfüberstrecken oder hin und her wackeln.

Welches Zubehör lohnt sich zum Urban Arrow Family?

Dies hängt natürlich vom persönlichen Einsatz ab. Die Erfahrung hat gezeigt, dass sich folgendes Zubehör definitiv gelohnt haben:

Kistenabdeckung – Diese schützt vor allem bei Regen und wenn nichts geladen wurde. Auch wenn mann das Regenzelt vergessen hat, dann kann man den vorderen Teil mit der Boxcover schützen und mit zwei Knöpfen fixiert werden. Die Kinder können dann trotzdem befördert werden.

Regenzelt – Nicht nur für den Regen ist der Schutz praktisch, auch an heißen Sommertagen schützt es vor der Sonne. Mit dem aufrollbaren, transparenter Folie bekommen die Kinder dann etwas Fahrtwind. Wenn der Wind nicht von hinten kommt, dann sind die Kinder mit dem Regenzelt gut geschützt.

Gepäckträger – Standardmäßig wird von Urban Arrow kein hinterer Gepäckträger mitgeliefert. Im Konfigurator wurde dieser mit 89,- Euro berechnet. Der Gepäckträger von Urban Arrow ist solide, kann aber auch ohne weiteres durch ein anderes Modell getauscht und selbst angebaut werden.

Bodenmatte – Standardmäßig wird das Urban Arrow mit dem Metallmoden ausgeliefert. Wer Kratzer vermeiden will, der sollte sich einen Schutz besorgen. Ob es die 50,- Euro teure Bodenmatte von Urban Arrow sein muss, kann jeder selber entscheiden. Im Prinzip kann man sich auch im Baumarkt ein günstiger Zuschnitt vom Baumarkt besorgen.

Weiteres Zubehör nach Bedarf von Urban Arrow

Radabdeckung – Wer sein Urban Arrow nicht in der Garage oder unter einem Dach parken kann, der kann sich überlegen, ob er sich eine Radabedckung besorgt. Damit ist es zusätzlich vor dem Regen geschützt.

Regenponcho – Wer viel mit dem Lastenrad unterwegs ist, dem ist noch der Regenponcho zu empfehlen der einen wirklich gut vor Wind und Regen schützt. Zusätzliche Regenbekleidung ist dann nicht mehr nötig.

MaxiCosi Adapter – Für den Transport von Kindern die noch nicht sitzen können, bietet Urban Arrow einen entsprechenden Adapter für Maxi Cosi & Co.

Zusätzliche Sitzbank – Wer öfters mehr als zwei Kinder transportieren möchte, der kann sich im vorderen Bereich noch eine zweite Bank einbauen lassen. Allerdings erscheint der Transport bei Regen mit der zweiten Bank schwierig, denn das Regenzelt geht windschnittig nach unten.

Preis und Förderung des Urban Arrow

Förderung durch die Landeshauptstadt München

Der Preis des Urban Arrow Family fängt bei ca. 4400 Euro an und mit dem benötigtem Zubehör liegt der Kaufpreis schon über 5000 Euro. Die Preise variieren etwas, sind aber auch im Vergleich zum Onlinehandel im Fahrradhändler um die Ecke ähnlich. Gerade am Anfang muss man wegen dem einen oder anderen nochmals nachziehen lassen und da lohnt es sich schon nicht zu weit zu fahren zu müssen.

Förderung – Manche Städte, Gemeinden oder auch Bundesländer bieten eine Förderung von ca. 25-33% des Nettokaufpreises bis zu einem Maximalwert von 1000-2000 Euro. Hier lohnt es sich im Vorfeld zu informieren, welche Bedingungen erfüllt werden müssen, damit die Förderung anerkannt wird.

Gepäcknetz – Damit in der Box vorne kein Durcheinander entsteht gibt es ein Gepäcknetz, in das man diverse Gegenstände sichern kann. Der Listenpreis liegt bei stolzen 89,- Euro.

Motorisierung des Urban Arrow

Bosch Motor PerformanceLine

Das Urban Arrow wird mit drei unterschiedlichen Bosch Motoren in zwei unterschiedlichen Farben – weiß und schwarz – ausgeliefert. Bosch Active Line Plus, Bosch Performance Line und Bosch Performance Line CX. Der Hauptunterschied der drei Motoren ist der Preis und der Antrieb:

  • Bosch Active Line Plus, 250 W, 50 Nm
  • Bosch Performance Line, 250 W, 60 Nm (Aufpreis 400,- Euro)
  • Bosch Performance Line CX, 250 W, 75 Nm (Aufpreis 800,- Euro)

Eckdaten des Urban Arrow Family

  • Länge 244 cm
  • Breite 63 cm
  • Gewicht ca. 50 kg
  • Maximale Zuladung ca. 225 kg inkl. Fahrer
  • Rahmen: Aluminium
  • Material Box: Expanded Polypropylene
  • Vorderrad: 20″ Schwalbe Big Ben Plus
  • Hinterrad: 26″ Schwalbe Big Ben Plus
  • Schaltung: NuVinci stufenlose Nabenschaltung
  • Motor: Bosch Motor 250 W, 25 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Akku: Li-ION 400wh oder 500wh

Rahmenfarbe – weiß vs. schwarz?

Weiß oder schwarz? Weiß fällt deutlich mehr auf und hat den deutlichen Vorteil im Sommer, dass sich der Rahmen nicht so stark erwärmt. Der schwarze Rahmen kann bei direkter Sonneneinstrahlung sehr heiß werden, so dass die Kinder sich schwer tun beim Einsteigen und sitzen. Die Abdeckplane wird nur in schwarz angeboten, erwärmt auch etwas, aber nicht so stark.

Fazit des Urban Arrow Family

Das Urban Arrow bietet Fahrspass und kann das Auto zumindestens im Radius von 10 bis 20 Kilometern ersetzen oder ergänzen. Den Kindern macht das Fahren auch auf längeren Strecken Spaß und im Alltag wird das Fahrrad gerne genutzt. Der Preis ist nicht gerade billig, aber er lohnt sich beim Urban Arrow.

Pros
  • Hoher Fahrspaß
  • Ergänzung oder alternative zum Auto
  • Modernes Design
Cons
  • Hoher Preis
  • Keine Kopfstütze für Kinder

Comments are closed.

Back to Top ↑