Schloss Nymphenburg München

Schloss Nymphenburg mit Nymphenburger Park

Eines der bekanntesten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten in München. Die gesamte Anlage wurde über knapp ein Jahrhundert erbaut (1664 - 1778) u.a. nach den Plänen der Baumeister Barelli und Viscardi. Auf jeden Fall lohnt sich ein Spaziergang durch den 200 ha großen Schloßpark in dem man auch einige kleinere Schlösschen finden kann. Zu sehen gibt es auch einiges: Neben dem Museum Mensch und Natur , ist dort das Marstallmuseum beheimatet und die Nymphenburger Porzelan-Sammlung. Auch das Schloss selbst kann besichtigt werden.


69 Veranstaltungen


Sa, -
Sa,

(Klassik)

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Drückende Hitze, auffrischender Nordwind und schließlich ein heftiges Sommergewitter – was klingt, wie eine besorgniserregende Wettervorhersage, sind vielmehr die Naturerscheinungen, die Antonio Vivaldi im „Sommer“ seines berühmten Werkes „Die Vier Jahreszeiten“ lebendig werden lässt. In vier Violinkonzerten portraitiert der Komponist die Jahreszeiten und bildet meisterhaft die typischen Stimmungen mit musikalischen Mitteln ab. Am 7. März lassen die Nymphenburger Streichersolisten das bekannteste Werk des Barock im Hubertussaal des Schloss Nymphenburg erklingen und nehmen das Publikum mit auf eine musikalische Reise durch das Jahr. Die Musiker – allen voran die virtuose Violinsolistin Angelika Lichtenstern – lassen in den „Vier Jahreszeiten“ Mückenschwärme schwirren, Quellen murmeln und Bäche rauschen. Und wenn schließlich nach einer aufregenden Herbstjagd musikalisch ein Eisläufer seine Bahnen zu ziehen scheint und die Geigen die Illusion klirrender Kälte verbreiten, kann sich das Publikum entspannt zurücklehnen.

Künstler:
Nymphenburger Streichersolisten
Angelika Lichtenstern, Violine

Sa, -
Sa,

(Klassik)

JOSEPH HAYDN - EINDRUCK IN DIE SEELE

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

MUSICAÈ - Neue Konzertreihe in München

EKATERINA DERZHAVINA   Klavier
GERD ANTHOFF   Sprecher

„EINDRUCK IN DER SEELE“
Joseph Haydn, neben Mozart und Beethoven der dritte Gigant der Wiener Klassik, komponierte „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ im Jahre 1787. Ursprünglich eine Passionsmusik für Orchester fertigte Haydn daneben eine Bearbeitung für Streichquartett an und ‚sanktionierte’ auch einen parallel entstandenen Klavierauszug, den Ekaterina Derzhavina, Professorin am Tschaikovsky-Konservatorium, spielen wird.
Gerd Anthoff, der bekannte Theater-, Film- und Fernsehschauspieler und gebürtige Münchener war bis 2011 Ensemblemitglied am Bayerischen Staatsschauspiel und hat in unzähligen Theateraufführungen und Fernseh-Filmen große Erfolge feiern können. Er arbeitete mit so bedeutenden Regisseuren wie Ingmar Bergmann, Dieter Dorn, Hans Lietzau, Hans Neuenfels und vielen anderen.
Er wird Texte lesen, die weniger Kommentare als vielmehr anregende Kontraste sein wollen zu den sieben letzten Worten Christi am Kreuz, die Haydn zu Musik inspiriert hat, die mit zum berührendsten gehört, was aus seiner Feder stammt.
„Jedweder Text ist bloss durch die Instrumental Music dergestalt ausgedruckt, das es den unerfahrensten den tiefsten Eindruck in der Seele erwecket; das ganze Werk dauert etwas über eine Stunde, es wird aber nach jeder Sonate etwas abgesezt, damit man voraus den darauffolgenden Text überlegen köne.“ (Joseph Haydn)

SO  5. April 2020 | Johannissaal, Schloß Nymphenburg, München
PODIUM DER JUGEND
mit jungen Nachwuchstalenten aus München, Salzburg und Eppan

DO  30. April 2020 | Max-Joseph-Saal, München
ALTE PFADE, NEUE WEGE
BLÄSERQUINTETT DER BAYERISCHEN STAATSOPER
EWA KUPIEC Klavier
LUDWIG VAN BEETHOVEN / FRANCIS POULENC u.a.

FR  15. Mai 2020 | Johannissaal, Schloß Nymphenburg
RISING STARS
JULIUS EGENSPERGER (13), MAYA OGANYAN (14), VITALY PETROV (15)

DO  29. Oktober 2020 | Allerheiligen-Hofkirche, Residenz München
VERSCHLEIERTE SINFONIE
ZEHETMAIR QUARTETT Streichquartett
JOHANNES BRAHMS – ANTON WEBERN
 

So, -
So,

(Mehr)

Rudi Zapf & Zapf’nstreich

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Zapf-Musik-Konzertbüro

RUDI ZAPF & ZAPF'NSTREICH

Weltwärts
In ihrem neuen Programm und auf ihrer neuen CD „Weltwärts“ entzünden sie ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem Spezial-Hackbrett, Saxophon, Akustik- und Elektrogitarre, Kontrabass, Klarinette, Querflöte und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas Seifinger und Steffen Müller servieren einen musikalischen Leckerbissen nach dem anderen. Sie wirbeln 1000 Töne durch die Luft und verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen Jazz-Improvisationen. Das Ergebnis ist eine eigene Art von Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hochmusikalisch klingt – und immer für eine Überraschung gut ist. Die vier Vollblut-Musiker entstauben alte Melodien und erwecken sie zu neuem Leben, hüllen sie in einen Mantel voller farbiger Harmonien und tränken sie in pulsierende Rhythmen aus Afrika, Brasilien, Spanien, Argentinien, Mexiko oder Cuba. Tradition – anders aufgefasst und über ihre Grenzen hinausgeführt. Musik, die lebt und durch Generationen hindurch geht. Rudi Zapf & Zapf’nstreich: musikalisch von Welt, in Bayern daheim, auf der Bühne berauschend. Und Zapf garniert das neue Programm mit Wortwitz und Charme.

Rudi Zapf – Pedalhackbrett & Vibrandoneon
Gerhard Wagner – Saxophon, Klarinette, Querflöte
Andreas Seifinger – Akustik- und Elektrogitarre
Steffen Müller – Kontrabass

Auszeichnungen:
Garchinger Kleinkunstmaske
Der Grüne Wanninger
Bayerischer Poetentaler
Deutscher Weltmusikpreis RUTH


Pressestimmen:

Intelligent arrangierte und virtuos umgesetzte, handgemachte Musik, mit so manch augenzwinkerndem Flirt in Richtung Swing, Jazz und Pop. Großartig! BBC

Es ist ein gewagtes Spiel, verschiedene Stile zu verbinden. Doch „Rudi Zapf & Zapf´nstreich“ meistert Stück um Stück, Lied um Lied, verbindet bayerische, russische, amerikanische, lateinamerikanische und afrikanische Volksmusik, Klassik und moderne Stile, wie Jazz. Ebersberger SZ

An Hackbrett, Akkordeon, Saxophon, Querflöte, Bassklarinette, Gitarre und Kontrabass kreiert „Zapf´nstreich“ nicht nur eine neue Definition vom gewohnten „Zapfenstreich“, sondern auch von der traditionellen Volksmusik. Erdinger SZ

Diese zugegebenermaßen wilde Mischung klingt keinesfalls nur willkürlich zusammengestöpselt, vielmehr schafft die Gruppe das Kunststück, trotz verschiedenster Einflüsse ein homogenes Gesamtbild einer völkerübergreifenden Volksmusik zu schaffen. Fränkische Landeszeitung

Diese neue Volksmusik bedient trotz ihres ausgeprägten Unterhaltungswerts keineswegs die Klischees von Oktoberfest und Musikantenstadl. Sie begeistert alt und jung und kann sich auch international hören lassen. Bayerischer Rundfunk

Daß der geniale Hackbrettvirtuose Rudi Zapf und seine Mitspieler ihren Auftritt aber nicht als Pflichtübung absolvieren, sondern mit Freude musizieren, merkt der Zuhörer nicht nur an den witzigen Erklärungen, sondern gerade, wenn immer wieder improvisiert wird, wenn mit der Musik wirklich „gespielt“ wird. Ein Hörvergnügen also der besonderen Art! Augsburger Zeitung

Und so respektlos, wie er verbal mit dem kulinarischen Nationalheiligtum Bayerns verfuhr, so hackte Rudi Zapf in Hallein spielerisch auf allen Traditionen von Klassik bis Jazz herum. Auch wenn er seine Herkunft nicht verleugnet, den „Weißwurst-Äquator“ hat er jedenfalls schon längst überwunden... Tennengauer
 

Ungewöhnliche Klangwelten im U1
Rudi Zapf spielt bayerische und Weltmusik
Er kam, sah und siegte. Nein, eigentlich waren es vier, die schon nach wenigen Minuten ihr Publikum im U1 des Kongresshauses voll in ihren Bann gezogen hatten. Es gibt eben nur ein` Rudi Zapf. Wenn er und seine Mitstreiter zum "Zapf´nstreich" aufspielen, dann ziehen die Kabarettisten ganz andere musikalische S"a"iten auf, als man in diesem Genre gemeinhin erwarten würde. Da ist schon mal die Instrumentierung der Truppe. Hackbrett und Saxofon, Bass und Elektrogitarre - das geht ja noch, wenn dann aber auch ein Vibrandoeon, eine Klarinette, Querflöte oder ein Glockenbaum ins Spiel kommen, dann entstehen daraus ungewöhnliche Klangwelten. Doch ihr Horizont reicht weit darüber hinaus. Er umfasst den indischen Subkontinent genauso, wie Südamerika, Spanien oder Irland, "Weltmusik" nennen sie das. Dass beim "Zapf’nstreich" Vollprofis am Werk sind, zeigt sich jedes Mal verblüffend aufs Neue. Da sitzt alles. Rhythmuswechsel vom ländlichen Zwiefachen in den Jazzklassiker "Take five"? Kein Problem. Klezmermusik? Bitte sehr. Musik kennt keine Grenzen und die Füße verlangen mit aller Gewalt ihr Recht, zu tanzen. Garmisch-Partenkirchner Tagblatt

 

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Beethoven: Symphonie Nr. 9

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

„Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium, wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligtum...“

Diese Melodie aus Beethovens 9. Sinfonie ist wohl eine der bekanntesten überhaupt und überzeugt auch heute noch mit ihrer durchdringenden Erhabenheit. Richard Wagner bezeichnete die 9. Sinfonie gar als „das menschliche Evangelium der Kunst der Zukunft“. Im Laufe der Zeit entstanden neben der sinfonischen Urversion auch verschiedene Fassungen für Klavier mit vier Händen, die den intimen Charakter von Beethovens Musik unterstreichen. Der Chor als zentrale musikalische Kraft bleibt auch hier im Fokus. Das Besondere bei unserem Konzert am 14. März: Die internationalen Solisten singen in ihren jeweiligen Landessprachen und betonen so den einenden Geist der Sinfonie zu Ehren seines 250. Geburtstags! Begleitet werden Sie vom vierhändig gespielten Klavier und dem Kammerchor München. In der Erklärung der Europäischen Gemeinschaft zur gemeinsamen Hymne heißt es, sie versinnbildliche die Werte, die alle teilen, sowie die Einheit in der Vielfalt.

Künstler:
Daysel Rodriguez Cardoso, Sopran
Jorge Martinez, Bariton
Münchner Chorsolisten, Chor
Susanna Klovsky, musikalische Leitung

Sa, -
Sa,

(Klassik)

''Der Hirt auf dem Felsen''

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Kammermusik-Direktion München

2. Konzert  -  „Der Hirt auf dem Felsen“
Lieder der Romantik mit konzertierender Klarinette

  • L. Spohr: Sechs deutsche Lieder Op. 103 Sei still mein Herz, Zwiegesang, Sehnsucht, Wiegenlied, Das heimliche Lied, Wach auf
  • F. Lachner: Frauenliebe und -leben, Lyrisches Intermezzo
  • F. Schubert: Der Hirt auf dem Felsen, An die Musik, Fischerweise, Die Forelle, Auf dem Wasser zu singen, Im Abendrot, Frühlingsglaube

Angelika Huber, Sopran
Andreas Schablas, Klarinette
Tung-Hsing Tsai, Klavier
Gunther Braam, Moderation

Beim zweiten Konzert der Reihe Liedkunst - Kunstlied im Johannissaal von Schloss Nymphenburg dürfen sich Kunstlied- wie Kammermusikliebhaber auf ein wunderschönes Programm freuen: Die Sopranistin Angelika Huber und der Pianist Tung-Hsing Tsai konnten den Soloklarinettisten des Bayerischen Staatsorchesters Andreas Schablas für ein gemeinsames Konzert gewinnen. Das Trio wird am 14. März die schönsten Werke für diese besondere Besetzung interpretieren – allen voran natürlich den berühmten „Hirt auf dem Felsen“ von Franz Schubert. Weitere romantische Kompositionen mit konzertierender Klarinette stehen auf dem Programm: Die „Sechs deutschen Lieder“ Op. 103 von Louis Spohr sowie „Frauenliebe und -leben“ und das „Lyrische Intermezzo“ von Franz Lachner. Lassen Sie sich bei den beiden letztgenannten Werken von wunderbaren, selten zu hörenden Vertonungen der bekannten Texte „Seit ich ihn gesehen“ und „Auf Flügeln des Gesanges“ überraschen!

So, -
So,

(Klassik)

Fabelhafte Welt der Filmmusik

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Warum werden Bilder eines Kinofilms überhaupt mit Musik unterlegt? Die Musik vermag es, neben den optischen Eindrücken als Anker zu funktionieren, der dem Zuschauer im Film vertraute Klänge bietet und tiefgründige Gefühle vermittelt. Kurz: Hier geht es um Emotionen – um Musik, die unmittelbar berührt.

Die „Fabelhafte Welt der Filmmusik“ mit dem hervorragenden Pianisten Wolfgang Nieß lässt viele Melodien ganz unterschiedlicher Film(kunst)werke wieder aufleben und spannt so einen großen Bogen quer durch verschiedene musikalische Epochen und fast alle cineastischen Genres. Alle Titel des sehr abwechslungsreichen Programms verbindet, dass sie etwas mit dem Zuhörer machen und ihn auf eine Reise einladen. Still lauschend werden in diesem Konzert fremde Welten besucht, Abenteuer bestanden oder Abstecher in die Vergangenheit unternommen. Die bezaubernden Themen aus „Fabelhafte Welt der Amélie“ werden ebenso zu Gehör gebracht wie beispielsweise die Titelmelodie von „Schindlers Liste“, „König der Löwen“ oder „Titanic“.

Wer hätte gedacht, dass man mit den Ohren sehen kann? Probieren Sie es aus!

Künstler:
Wolfgang Nieß, Pianist

So, -
So,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Vivaldi: „Die vier Jahreszeiten" gesamt
Mozart: Serenade G-Dur KV 525 „Eine kleine Nachtmusik“  
Dvorak: Slawische Tänze
Rossini: Streicherserenade C-Dur u. Arie des Figaro.

Iason Keramidis stlv. Konzertmeister MPHIL & Residenz-Solisten

Die Münchner Residenz-Solisten, die sich aus Mitgliedern der Münchner Philharmoniker und des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks zusammensetzen, konnten in über 2000 Konzerten ihre hervorragende Qualität unter Beweis stellen. Ein Ensemble mit orchestralem Klang.

 

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Verdi-Nacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Von den 26 Opern, die Giuseppe Verdi komponiert hat, gehören über die Hälfte auch heute noch zum festen Repertoire vieler internationaler Bühnen. Damit ist der Italiener einer der erfolgreichsten Komponisten aller Zeiten. Mit seiner ersten Oper kam bereits der Durchbruch: die Uraufführung von „Nabucco“ im Jahr 1842 machte Verdi über Nacht berühmt. Bei all seinen Bühnenwerken war ihm die wirklichkeitsgetreue Zeichnung seiner Hauptfiguren besonders wichtig – genau aus diesem Grund haben Verdis Opern etwas Zeitloses: Menschen aus allen Zeiten fühlen sich angesprochen von den Emotionen, dem Handeln und Denken. Außerdem schaffte Verdi es wie kein anderer, für all diese emotionalen Zustände eine passende musikalische Form zu finden; er bildet sozusagen das innere Drama der Figuren in seiner Musik ab. Erleben Sie bei der Verdi-Nacht ergreifende Arien aus den großen Opernerfolgen „Rigoletto“, „La Traviata“, „Aida“ und „Nabucco“ und lassen Sie sich von Melodien fesseln, die seit ihrer Uraufführung den Nerv des Publikums treffen!

Künstler:
Elisabeth Rauch, Sopran

Anton Klotzner, Tenor
Stellario Fagone, musikalische Leitung

Sa, -
Sa,

(Mehr)

Rudi Zapf & Elisabeth Huber - Die Hackbrett-Sonaten

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Zapf-Musik-Konzertbüro

RUDI ZAPF & ELISABETH HUBER
Die Hackbrett-Sonaten von Carlo Monza, Melchior Chiesa, Angelo Conti, Pietro Beretti und Antonio Vivaldi
mit Pedalhackbrett & Konzertharfe

Vor über 40 Jahren spielten Rudi Zapf und Elisabeth Huber zum ersten Mal die Hackbrett-Sonate C-Dur von Carlo Monza in einem öffentlichen Konzert. Ebenso folgten die Hackbrett-Sonaten von Melchior Chiesa, Angelo Conti und Pietro Beretti sowie Transkriptionen von Antonio Vivaldi. Nachdem diese Sonaten inzwischen nur noch ganz selten öffentlich gespielt werden und Elisabeth Huber nach über 30 Jahren als Orchesterharfenistin in Hamburg  wieder in ihre oberbayerische Heimat zurückgekehrt ist haben sich die beiden ehemaligen Studienkommilitonen entschlossen die 5 originalen Hackbrettsonaten sowie zwei Transkriptionen von Antonio Vivaldi noch einmal in ein paar Konzerten aufzuführen. Ein Revival der besonderen Art.

 

So, -
So,

(Klassik)

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

„Er hat tausend vollendete Violinkonzerte geschrieben", sagte einst der russische Komponist Igor Strawinsky über Antonio Vivaldi. Die vier berühmtesten Violinkonzerte aus der Feder des italienischen Komponisten, der auch der „rote Priester“ genannt wird, bilden zusammen den Zyklus „Die vier Jahreszeiten". Das Meisterwerk wurde 1725 für das Orchester eines Mädchen-Waisenhauses komponiert und zählt bis heute zu den bekanntesten Stücken der europäischen Musikgeschichte. Am 05. April können Sie im Hubertussaal auf Schloss Nymphenburg den Jahresreigen musikalisch miterleben. Zu Beginn von Vivaldis tonmalerischer Reise durch die Jahreszeiten stehen die zarten und zugleich hochvirtuosen Figurationen der Solo-Violine, die das Zwitschern munterer Vögel im Frühjahr symbolisieren. Es folgen die im ganzen Orchester wuchtig abwärts donnernden Kaskaden des instrumentalen Sommergewitters. Die herbstliche Jagdmusik verbreitet ihre fröhliche Stimmung, bevor die klirrende Kälte des Winters Einzug hält. Lassen Sie sich durch die beeindruckende Spielweise der Grazer Barocksolisten mitreißen und erleben Sie einen wundervollen Klassik-Abend im Hubertussaal auf Schloss Nymphenburg!

Künstler:
Grazer Barocksolisten
Felix Harutyunyan

Mo, -
Mo,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Mozart: Konzert für Oboe C-Dur KV 313
Haydn: Symphonie Nr.104 D-Dur "Londoner"
Bizet: Carmen-Suite
Rossini: Streicherserenade
Strauß: "Fledermaus - Ouverture“
Giovanni De Angeli - Oboe & Residenz Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

So, -
So,

(Klassik)

NYMPHENBURGER KLAVIERABENDE - J. S. Bach:

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Jürgen Plich

Eines der größten Werke der Musikgeschichte erklingt in diesem Konzert in einem an und für sich natürlich-organischen, aber heutzutage ungewohnt gewordenen Klanggewand. Denn der Pianist Stefan Abels, der sich in den letzten Jahren zunehmend mit der Frage eines "humanen Tempos" in der Musik beschäftigt, bietet einen Gegenentwurf zu den immer schnelleren, gehetzten oder "sportlichen" Zeitmaßen der heutigen Musikszene. Das kommt neben Beethoven besonders Bach zugute, dessen Musik durch die Entschleunigung erheblich detailreicher erlebt werden kann - eine hochinteressante Hörerfahrung!

 

Stefan Abels lebt als Pianist, Klavierlehrer und Komponist in Basel. Eine CD mit Bachs Goldberg-Variationen spielte er bereits 2008 ein.

Fr, -
Fr,

(Mehr)

Quadrillen-Tanzabend

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

münchenmusik GmbH Co. KG

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Wiener Walzer-Melodien

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

„Tanzt ohne Rast und Ruh', nützet den Augenblick, denn sein Glück kehrt nicht zurück!“ Im Geiste dieser Worte steht die Musik des Walzerkönigs Johann Strauss (Sohn). Mit bekannten und beliebten Stücken wie „An der schönen blauen Donau“ und dem „Radetzkymarsch“, der inoffiziellen österreichischen Nationalhymne, lädt Markus Elsner zum Konzert „Wiener Walzer-Melodien“ ein.

Freuen Sie sich am 25. April auf schwungvolle musikalische Höhepunkte aus Meisterwerken von Barock bis Klassik und erleben Sie im Hubertussaal auf Schloss Nymphenburg ein Konzert voll Lebenslust und Heiterkeit – und echtem Wiener Charme!

Künstler:
Markus Elsner, musikalische Leitung

So, -
So,

(Klassik)

Klassiker der Filmmusik

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

LA FINESSE nimmt das Publikum mit auf eine musikalische Reise von Klassik bis zur Filmmusik. Das Publikum erwartet ein spannender und unterhaltsamer Abend mit außergewöhnlichen Begegnungen von Rossini mit James Bond oder Vivaldi mit Miss Marple. Klassische Musik auf unnachahmliche Weise mit dem Musikgeschmack unserer Zeit zu verbinden – das ist das musikalische Anliegen des Streichquartetts LA FINESSE.  Die vier Virtuosinnen verstehen es, die Geschichte großer Meister auf ihren Instrumenten neu zu erzählen – traditionsbewusst und modern zugleich. Alle musikalischen Interpretationen wurden eigens von und für LA FINESSE arrangiert und verleihen dem Quartett seinen unverwechselbaren Sound. Mit Charme, Können und beeindruckender Livepräsenz begeistert LA FINESSE national wie international Liebhaber der Genres Klassik, Filmmusik und Pop gleichermaßen.

Künstler:
La Finesse

So, -
So,

(Klassik)

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Pianistenclub e.V.

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Verdi-Nacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Giuseppe Verdi ist unumstritten der König der italienischen Oper. Als Kind einer politisch unruhigen Zeit, in der Italien eine Fremdherrschaft nach der anderen erdulden musste, wurde Verdi zwar erst mit der 1861 erlangten Unabhängigkeit italienischer Staatsbürger; dessen ungeachtet galt er zu diesem Zeitpunkt bereits als Erneuerer der italienischen Oper. Über 50 Jahre lang dominierte er das Genre ungebrochen und komponierte sich mit seinen grandiosen musikalischen Einfällen in die Herzen zahlreicher Opernliebhaber. Erleben Sie die schönsten Arien und Duette aus „Nabucco", „Aida", „Il Trovatore" oder „Don Carlos". Renommierte Solisten singen im stilvollen Ambiente des Hubertussaals die schönsten Arien aus Verdis Meisterwerken. Freuen Sie sich auf einen Abend voll italienischem Charme im Schloss Nymphenburg!

Künstler:

  • Elisabeth Rauch, Sopran
  • Emilio Ruggerio, Tenor
  • Stellario Fagone, musikalische Leitung
So, -
So,

(Mehr)

Rudi Zapf & Ingrid Westermeier - Von Europa nach Südamerika

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Zapf-Musik-Konzertbüro

RUDI ZAPF & INGRID WESTERMEIER
Von Europa nach Südamerika
mit Pedalhackbrett, Gitarre und Vibrandoneon

Das virtuose Saitenduo tritt seit über 35 Jahren in vielen Konzertsälen der Welt auf und präsentiert seine Instrumente in einer kaum vorstellbaren Vielfältigkeit. Rudi Zapf - Bayerns Klöppelvirtuose Nr. 1 (AZ-München), wirbelt mit bis zu 666 Anschlägen pro Minute über sein Pedal-Hackbrett, das er ab und an mit dem Vibrandoneon vertauscht. Im Duo mit Ingrid Westermeier an der Gitarre spielt er Musik aus Irland, Finnland, Russland, Italien, Frankreich oder Spanien. Aber auch Abstecher nach Südamerika zu brasilianische Choro und Samba oder Argentinische Tango und Milonga finden sich ebenso im Programm wie osteuropäische Klezmerklänge und originelle Werke klassischer Meister.  Was man hört und sieht, ist pure Lebensfreude — leidenschaftlich und temperamentvoll, temporeich und ausdrucksstark — gemischt mit instrumentaler Virtuosität, moderiert mit Wortwitz und Charme. Wer dabei immer noch an Bauernstuben, Adventsmusik, Hoargarten oder Stubnmusi denkt, wird sein musikalisches Wunder erleben.

Ihre erste CD „Virtuose Hackbrettmusik aus 5 Jahrhunderten“ erschien 1986 und wurde zur "CD des Monats" im AUDIO-Test ausgezeichnet. Die zweite CD „Hammer Dolce“ erschien 1989 und erhielt den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Mit lauter "Zugaben" erschien die dritte CD "Da Capo" 1995 und zum "25jährigen Bühnenjubiläum" 2007 die vierte CD "From Ireland to Spain“ -  Eine musikalische Reise durch Europa. Zum 35jährigen Bühnenjubiläum 2017 erschien nun ihre fünfte Duo-CD „Von Europa nach Südamerika“.

Auszeichnungen:
CD des Monats (AUDIO)
Preis der deutschen Schallplattenkritik
Bayerischer Poetentaler
Deutscher Weltmusikpreis RUTH

Pressestimmen:
Virtuosität und valentinesker Humor
Hackbrett-Virtuose Rudi Zapf und Ingrid Westermeier mit der Gitarre im Nabburger Schmidt-Haus
Andrea Prölß, Der neue Tag, Weiden
 
"Einer der kreativsten Hackbrett-Spieler ist Rudi Zapf", so eine bekannte Internet-Enzyklopädie knapp und bündig zum Thema Hackbrett. Dem ist nur wenig zuzufügen. Außer, dass die Zahl der von Rudi Zapf veröffentlichten Tonträger immens ist, die der Schallplattenpreise beachtlich und die Anzahl der Fans nicht nur in Nabburg ins Auge sticht.

Mit Rudi Zapf stand an diesem Abend ein Musiker auf der Schmidt-Haus-Bühne, der das ungeahnte Potenzial dieses Saiteninstruments nicht nur mit außerordentlichem Können, sondern auch mit ansteckender Begeisterung und einer gehörigen Portion Humor zu demonstrieren weiß. Technisch souverän, Vollblutmusiker vom Scheitel bis zur Sohle startete er mit seiner charmanten Begleiterin Ingrid Westermeier an der Gitarre eine musikalische Reise durch Europa. Hackbrett goes Finnland, Ungarn, Russland, Spanien, Brasilien, Argentinien - und immer wieder Irland. Wunderschöne Weisen, mal wehmütig klagend, dann übermütig dahineilend, die von wehenden Gerstenfeldern, tief hängenden Wolken und deftigen Trinkgelagen erzählen.
 
Faszinierende Reise durch Europa und die Musik seiner Völker
Erinnerungswürdig Duo Rudi Zapf (Hackbrett) und Ingrid Westermeier (Gitarre) im Barocksaal
Von Wilhelm Schmid, Illertissen
 
Eine faszinierende Reise "From Ireland to Spain" erlebten die Besucher des Konzertes mit dem Duo Rudi Zapf und Ingrid Westermeier im ausverkauften Barocksaal Illertissen. Nun wäre das allein schon angesichts der gebotenen Virtuosität und der Faszination, die von den Künstlern ausgelöst wurde, aller Ehren wert gewesen; was aber den ganzen Abend darüber hinaus zum besonderen Vergnügen machte, war die "Reiseleitung" in Form von Rudi Zapfs fast schon an seinen berühmten Münchner Landsmann Karl Valentin erinnernden Moderationen. Ob er auf die "mindestens 25 Irlandreisen" seiner Partnerin anspielte oder dann erzählte, wie man ein Hackbrett im Handgepäck nach China bringt: Stets war es die helle Freude, ihm schon bei seinen Ansagen zuzuhören.
 
Weitaus größer war die Faszination natürlich, wenn er sein Instrument zum Klingen brachte. Mit beeindruckender Anschlagtechnik sowie in einer Virtuosität, die ihn weit über seine bayerische Heimat hinaus zu "dem" Ausnahme-Hackbrettvirtuosen überhaupt macht, ließ Rudi Zapf seine vielfarbige und doch harmonisch zusammen gestellte Programmfolge erklingen. Dass sowohl seine Liebe als auch die seiner Partnerin insbesondere der Musik aus Irland als einer der interessantesten Folk-Musikszenen Europas überhaupt gilt, wurde bald deutlich, denn so schnell kamen sie gar nicht los vom Ausgangsland ihrer musikalischen Reise. Da erlebte man faszinierendes Piano beim Betrachten eines vom Wind gestreichelten Gerstenfeldes; man unternahm eine Wanderung durch die herbe Landschaft der "Grünen Insel", zunächst unter blauem Himmel und dann immer schneller durch den aufkommenden Gewitterregen, und schließlich erlebte man die originelle Atmosphäre in einem irischen Pub, wo dann die zuvor betrachtete Gerste in Form von "Guinness" die Gemüter in Stimmung bringt.
 
Zu hören war dabei ein Hackbrett, das fast gar nichts mit dem vom Salzburger Tobi Reiser in den Fünfziger Jahren in die alpenländische Volksmusik eingebrachten Instrument zu tun hatte, obwohl auch dieses natürlich und mit Recht seine Faszination in diesem Umfeld auslöst. "Manche glauben, ich spiel' Hackbrett", kommentierte der Künstler die "landläufigen" Ansichten über sein Instrument. Dass es viel mehr ist und er weitaus mehr kann, bewies er am laufenden Band; insbesondere auch, als die Reise weiter ging und das Duo sich in Richtung auf Spanien, die Heimat des zweiten Soloinstruments des Abends, der Gitarre, hin bewegte. Ingrid Westermeier stand damit sowohl der Virtuosität als auch der künstlerischen Empfindsamkeit ihres Partners in nichts nach und so ergab sich eine Synthese aus künstlerischer Vielfalt und technischer Perfektion, die ihresgleichen sucht.
 
 
Virtuosität auf Hackbrett und Gitarre
„From Ireland to Spain“ – Konzert mit Rudi Zapf und Ingrid Westermeier
Artikel aus der Donau-Zeitung von Gernot Walter
 
Haunsheim. Drei Zugaben erklatschten sich nach zwei Stunden fulminanter Duo-Musik die beeindruckten und begeisterten Zuhörer. Einige waren bis von Illertissen und München in den Rittersaal des Schlosses gekommen, um das erste Konzert mit europäischer Folk-Musik in der Saison 2008/09 zu hören, das Rudi Zapf und Ingrid Westermeier „From Ireland to Spain“ nannten.
 
Die Besucher wollten den „Hexenmeister“ mit den Schlägeln erleben, diesmal mit der Fülle tradierter Melodien im speziellen Zapf-Klang. Zu diesem gehörte unmittelbar die Gitarre Ingrid Westermeiers. Schließlich war sie es, die in 26 Reisen die Reels und Gigs in Irland auf- und ihnen nachspürte, mit denen die Europareise begann. Sie war der Klezmer-Musik genauso zugetan wie den spanischen und südamerikanischen Tangos und Sambas. Nicht hoch genug einzuschätzen aber ist ihre selbstverständliche
Begleitsouveränität bei den Barockkomponisten O‘Carolans, Henry Purcell und Antonio Vivaldi.
 
Westermeiers rhythmische Prägnanz, die stilsichere Akkordik und die starke technische Präsenz erlaubten Rudi Zapf spektakuläre Soli. Welch eine Brillanz des „Hackbrettmagiers“ in einem Czardas von Schnuckenack Reinhardt, der Ausgelassenheit in der russischen „Ziganka“, die einem fast die Sprache verschlug! Noch im atemlosesten Tempo (vielleicht zehn Schläge pro Sekunde) gab es keinen Ausrutscher, keinen falschen Ton.
 
Kastagnetten-Klang und Wanduhr-Ticken

Viel mehr als eine rhythmische Ästhetik war es, wenn die Schlägel auf dem Hackbrettholz wie Kastagnetten pulsierten oder das Ticken einer Wanduhr symbolisierten. Dazwischen schwebte ein dezenter Hauch eines fremden Dreivierteltaktes im finnischen Schmetterlingswalzer. Die zarten Klänge streute Rudi Zapf mit g So, -
So,

(Klassik)

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Vor 300 Jahren hat der wohl herausragendste Geiger seiner Zeit, Antonio Vivaldi, den Ablauf eines ganzen Jahres in Musik umgesetzt: Die vier Konzerte erzählen von den Empfindungen und Stimmungen in Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Von reizendem Vogelgezwitscher und rauschenden Bächen, von schwülen Sommertagen und aufregenden Herbstjagden sowie von sanftem Winterregen und tanzenden Schneeflöckchen.

Erleben Sie am 17. Mai den Jahresreigen beim Konzert der Grazer Barock Solisten im Rahmen der Nymphenburger Schlosskonzerte musikalisch mit. Genießen Sie unter der musikalischen Leitung von Felix Harutyunyan die tonmalerische Reise durch das Jahr. Mit einem Drei-Gänge-Menü in der Schlosswirtschaft Schwaige können Sie den Abend abrunden und zu einem Fest für alle Sinne werden lassen.

Künstler:
Grazer Barock Solisten
Felix Harutyunyan

So, -
So,

(Klassik)

LIEDERLEBEN 14. Liederabend ''Das Rosenband''

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Akemi Murakami-Megele

14. Liederabend "Das Rosenband" mit Elsa Benoit & Corinna Scheurle & Akemi Murakami
 

ELSA BENOIT, Sopran
CORINNA SCHEURLE, Mezzosopran
AKEMI MURAKAMI, Klavier


Programm

ROBERT SCHUMANN (1810-1856)
aus Myrthen op. 25:
Widmung 
Der Nussbaum 
Die Lotosblume 
Lied der Suleika 
Du bist wie eine Blume

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY (1809-1847)
Ausgewählte Duette aus op. 63:
Ich wollt', meine Lieb' ergösse sich
Abschiedslied der Zugvögel
Gruß 
Herbstlied 


GUSTAV MAHLER (1860-1911)
Frühlingsmorgen
Hans und Grete
Erinnerung
Ich ging mit Lust durch einen grünen Wald
Aus aus
Scheiden und Meiden

Pause

HENRI DUPARC (1848-1933)
Chanson triste
Soupir
L'invitation au voyage

RICHARD STRAUSS (1864-1949)
Ausgewählte Lieder u.a. Das Rosenband, Die Nacht, 
Allerseelen

Heimliche Aufforderung op. 27-3
Ruhe meine Seele op. 27-1
Morgen op. 27-4
Cäcilie op. 27-2
 

www.lied-er-leben.com

Di, -
Di,

(Klassik)

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

MonteverdiChor München e.V.

So, -
So,

(Klassik)

NYMPHENBURGER KLAVIERABENDE - Beethoven:

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Jürgen Plich

Im 19. Jahrhundert konnte man nicht einfach eine CD einlegen, wenn man ein klassisches Meisterwerk kennenlernen wollte. Man musste schon eine der seltenen Gelegenheiten wahrnehmen, es im Konzert zu hören - in der Provinz bei symphonischen Besetzungen fast ein Ding der Unmöglichkeit! - oder es selbst spielen. Deshalb existierte damals im gehobenen Bürgertum eine großartige Hausmusik-Kultur, die heute ausgestorben ist. Jeder spielte irgendein Instrument, und man traf sich regelmäßig zum Musizieren der großen Werke von Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert.

 

Etliche Orchesterwerke wurden damals für Kammermusik-Besetzungen arrangiert, etwa von Vinzenz Lachner, der den Orchesterpart aller Beethovenscher Klavierkonzerte auf ein Streichquintett reduzierte. Das gibt uns die Möglichkeit, im Johannissaal, in dem ein Symphonieorchester nicht Platz hat, diesen besonderen Leckerbissen zum 250. Geburtsjahr Beethovens anzubieten. 

So, -
So,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Rossini: Ouverture „Die diebische Elster“
Stamitz: Konzert für Flöte
Beethoven: Symphonie Nr.6 „Pastorale“
Rossini: Streicherserenade
Strauß: „Frühlingsstimmen-Walzer“
Michael Kofler - Soloflöte MPHIL & Residenz Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

Di, -
Di,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Di, -
Di,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Strauß: "Frühlingsstimmen-Walzer"
Mozart: Symphonie Nr.38 D-Dur „Prager“
Beethoven: Symphonie Nr.1 C-Dur
Dvorak: Slawische Tänze
Residenz Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

Mi, -
Mi,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Mozart & Vivaldi

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Zunächst Priester und sich erst im Studium intensiv mit Musik befassend, unterscheidet sich Antonio Vivaldis Komponistenlaufbahn enorm gegenüber der von Wolfgang Amadeus Mozart, welcher bereits im Alter von drei Jahren erste Stücke am Klavier komponierte. Und doch gehören ihre Werke zu den Meisterkompositionen der klassischen Musik und erfreuen sich bis heute weltweiter Popularität. Einen Streifzug durch das geniale Repertoire des Salzburger Wunderknaben und des venezianischen Priesters bietet Ihnen das Ensemble Fünf Jahreszeiten. Genießen Sie musikalische Hochgenüsse zweier der größten Komponisten, die je gelebt haben, in königlicher Atmosphäre des Nymphenburger Schlosses.

Künstler:
Ensemble Fünf Jahreszeiten
Eugen Bazijan, musikalische Leitung

Mi, -
Mi,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Do, -
Do,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Vivaldi: Flötenkonzert  „la tempesta di mare“
Mozart: Konzert für Flöte D-Dur KV 314
Tschaikowski: Streicherserenade
Michael Kofler - Soloflöte MPHIL & Residenz-Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Vivaldi: Die Vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Hörner erklingen und Gewehre knallen, während eine Jagdgesellschaft durch aufwirbelnde bunte Blätter galoppiert. Ein fröhliches Erntedankfest wird gefeiert, bevor die Winde immer kälter blasen und der erste Raureif den Winter ankündigt. Diese Bilder mögen einem in den Sinn kommen, wenn man dem dritten Konzert aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ lauscht, das den Titel „Herbst“ trägt. Vivaldis wohl bekanntestes Werk gehört zu den wichtigsten Vertretern barocker Programmmusik. Vivaldi porträtiert in jedem der vier Konzerte eine Jahreszeit und bildet meisterhaft die typischen Stimmungen, Naturerscheinungen und Feste in Frühling, Sommer, Herbst und Winter ab. Lassen Sie sich von den Nymphenburger Streichersolisten auf eine musikalische Reise durch das Jahr mitnehmen – welcher Aufführungsort könnte sich wohl besser für die „Vier Jahreszeiten“ eignen, als der nach der Hubertusjagd benannte Konzertsaal des Nymphenburger Schlosses?

Den Part der Solovioline übernimmt die virtuose Geigerin Angelika Lichtenstern. Die gebürtige Garmisch-Partenkirchnerin war Stipendiatin der Matthias-Klotz-Stiftung und ist Preisträgerin des Tartini-Musikpreises. Als Solistin konzertierte sie mit den Münchner Symphonikern, dem Tartini-Orchester Ljubljana, dem Orchestra Puellarum Pragensis, dem Stuttgarter Acataorchester, dem Suk-Kammerorchester Prag, dem Kammerorchester Ostau, der Vogtland Philharmonie und dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall. Angelika Lichtenstern begeistert stets durch atemberaubende Virtuosität und technische Brillanz. Sie spielt auf einer Violine von Michelangelo Bergonzi aus Cremona aus dem Jahr 1755.

Künstler:
Angelika Lichtenstern, Solovioline
Nymphenburger Streichersolisten

Sa, -
Sa,

(Klassik)

''Mondnacht''

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Kammermusik-Direktion München

3. Konzert  -  „Mondnacht“
Liederkreis Op. 39 von Robert Schumann und Werke von Friedrich Theodor Fröhlich

  • R. Schumann: Liederkreis Op. 39 In der Fremde, Intermezzo, Waldesgespräch, Die Stille, Mondnacht, Schöne Fremde, Auf einer Burg, In der Fremde, Wehmut, Zwielicht, Im Walde, Frühlingsnacht Sechs Gesänge Op. 107 Herzeleid, Die Fensterscheibe, Der Gärtner, Die Spinnerin, Im Wald, Abendlied
  • F. T. Fröhlich: Mignon, Wanderers Nachtlied, Der Harfenspieler, Blumenhaus, Maienklage, Herbstgefühl, Heimkehr

Angelika Huber, Sopran
Tung-Hsing Tsai, Klavier
Gunther Braam, Moderation

Mit einem Schumann-Programm beschließt die Konzertreihe Liedkunst - Kunstlied ihre Saison im stimmungsvollen Ambiente von Schloss Nymphenburg. Bei Vollmond dürfen Musikliebhaber der berühmten „Mondnacht“, dem Herzstück aus Schumanns „Liederkreis“ Op. 39, lauschen. Auch die weiteren Lieder dieses Zyklusʼ laden zum Träumen ein. Aber es wäre kein Konzert der Reihe Liedkunst – Kunstlied, wenn ausschließlich bekanntes Repertoire auf dem Programm stünde. Wieder wollen Sopranistin Angelika Huber und Pianist Tung-Hsing Tsai einem unbekannten Komponisten zur Wiederentdeckung verhelfen. Friedrich Theodor Fröhlich war der wohl begabteste Schweizer Vertreter der Romantik und ist der Schöpfer des bekannten Volksliedes „Wem Gott will rechte Gunst erweisen“. Dass Fröhlich auch wunderbare Kunstlieder schrieb, ist so gut wie nicht bekannt. Lassen Sie sich am 4. Juli von seinen hörenswerten Kompositionen in Bann ziehen!

So, -
So,

(Klassik)

Spanische Sommernacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

"Viva España"! Träumen Sie sich für einen Abend nach Spanien, in das Land mitreißender Rhythmen, temperamentvoller Flamenco-Tänzer und feuriger Leidenschaft. Die beiden französischen Komponisten Georges Bizet und Maurice Ravel waren von der spanischen Lebensenergie so gefesselt, dass sie jeweils ein Werk ganz im spanischen Stil verfassten. Von Ravel stammt das Stück „Boléro“, das sich am spanischen Ballett und seinem ungestümen Rhythmus orientiert. Bizet schrieb 1875 die grandiose und nach wie vor gefeierte Oper „Carmen“, eine klassische Geschichte um Liebe und Eifersucht. Der spanische Komponist und Geigenvirtuose Pablo de Sarasate war von Bizets Musik so begeistert, dass er sich eine Fassung der Carmen-Suite für Solovioline auf den Leib schrieb.

Erleben Sie am 05. Juli im stilvollen Ambiente die "Carmen-Fantasie" und den heißblütigen „Boléro“ in raffinierten Arrangements. Olé!

Künstler:
Christina Baader, Mezzosopran
Barbara Felicitas Marín, Sopran
Jorge Martinez, Bariton
José Fernández, Gitarre
Susanna Klovsky, musikalische Leitung

Do, -
Do,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Do, -
Do,

(Mehr)

Carl Orff - Lesung

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Klaus Wittmann

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Verdi-Gala

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Die erste Oper ist beispielhaft für den großen Erfolg des Komponisten: „Nabucco“ wurde als letztes Werk der Spielzeit 1841/42 aufgeführt und war so erfolgreich, dass sie in der nächsten Spielzeit noch knapp 60 Mal wiederholt wurde. Verdi war zur Entstehungszeit des Werkes noch nicht einmal dreißig Jahre alt und doch enthält die Musik bereits die kraftvoll geführten, klanglichen Linien des reifenden Musikgenies. Der Komponist schrieb im Laufe seines Lebens noch viele weitere Opern wie Macbeth, Falstaff oder so berührenden Werke wie „La Traviata“, „Rigoletto“ oder „Aida“, die ebenfalls sehr erfolgreich waren und vom Publikum seinerzeit begeistert aufgenommen wurden. Genießen Sie am 10. Juli eine berauschende Verdi-Gala mit den schönsten Melodien aus seinen großen Opern, moderiert von Stellario Fagone von der Bayerischen Staatsoper.

Künstler:
Margarita Vilsone, Sopran
Rubén Mora Villegas, Tenor
Adam Kim, Bariton
Stellario Fagone, musikalische Leitung
 

Do, -
Do,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

So, -
So,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Di, -
Di,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

Do, -
Do,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" - Preview // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit GdB 100 erhalten Sie telefonisch unter 089 -54 81 81 81 oder an den angeschlossenen Vorverkaufsstellen.

Auch nach über 400 Jahren hat Shakespeares berühmter „Sommernachtstraum“ seinen Zauber nicht verloren: Mit dem humorvollen Verwirrspiel um zwei junge Liebespaare entführt die Komödie die Zuschauer in einen magischen Wald, in dem Feen und Trolle die Realität der Menschen auf den Kopf stellen. Das Genie des Autors und die Poesie des Textes eröffnen eine hinreißende Märchenwelt, die Wirklichkeit und Traum, Spiel und Ernst, feurige Leidenschaft und echte Zuneigung auf zeitlose Art miteinander verweben.
 
Seit 2016 präsentiert das ENSEMBLE PERSONA Open-Air-Erlebnisse im Schloss Nymphenburg. Nach den großen Erfolgen von ROMEO + JULIA und DON JUAN taucht es mit seinem Publikum nun in die fantastische Welt von EIN SOMMERNACHTSTRAUM ein. Mit seiner herausragenden Sprachbehandlung und seiner klaren, unprätentiösen Spielweise lebt das ENSEMBLE PERSONA seine Überzeugung und stellt die Kraft der Poesie ins Zentrum seiner Arbeit.
Künstler: ENSEMBLE PERSONA München

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt und wird ggf. in den Hubertussaal verlegt.

 

Fr, -
Fr,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" - Premiere // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Ermäßigte Tickets für Schüler, Studenten und Schwerbehinderte mit GdB 100 erhalten Sie telefonisch unter 089 -54 81 81 81 oder an den angeschlossenen Vorverkaufsstellen.

Auch nach über 400 Jahren hat Shakespeares berühmter „Sommernachtstraum“ seinen Zauber nicht verloren: Mit dem humorvollen Verwirrspiel um zwei junge Liebespaare entführt die Komödie die Zuschauer in einen magischen Wald, in dem Feen und Trolle die Realität der Menschen auf den Kopf stellen. Das Genie des Autors und die Poesie des Textes eröffnen eine hinreißende Märchenwelt, die Wirklichkeit und Traum, Spiel und Ernst, feurige Leidenschaft und echte Zuneigung auf zeitlose Art miteinander verweben.
 
Seit 2016 präsentiert das ENSEMBLE PERSONA Open-Air-Erlebnisse im Schloss Nymphenburg. Nach den großen Erfolgen von ROMEO + JULIA und DON JUAN taucht es mit seinem Publikum nun in die fantastische Welt von EIN SOMMERNACHTSTRAUM ein. Mit seiner herausragenden Sprachbehandlung und seiner klaren, unprätentiösen Spielweise lebt das ENSEMBLE PERSONA seine Überzeugung und stellt die Kraft der Poesie ins Zentrum seiner Arbeit.
Künstler: ENSEMBLE PERSONA München

Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt und wird ggf. in den Hubertussaal verlegt.

Sa, -
Sa,

(Theater/Comedy)

Molières "Don Juan" // Open Air - WA-Premiere

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Di, -
Di,

(Theater/Comedy)

Die Sommernacht der klassischen Balladen // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Mi, -
Mi,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Romeo + Julia" // Open Air - WA-Premiere

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Do, -
Do,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Mozart: Oboenkonzert
Beethoven: Symphonie Nr.8
Dvorak: „Aus der neuen Welt“ – Suite
Giovanni De Angeli – Oboe & Residenz Solisten

 

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

So, -
So,

(Klassik)

Mozart-Nacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Am 27. Januar 1756 wurde Wolfgang Amadeus Mozart in Salzburg geboren. Schon früh zeigte sich sein außergewöhnliches Talent. Bereits im Alter von drei Jahren komponierte er erste Stücke am Klavier, erlernte Geige im Alter von vier Jahren und gab nur ein Jahr später sein erstes öffentliches Konzert. Sein Vater förderte ihn und unternahm viele Konzertreisen mit Wolfgang Amadeus und dessen größerer Schwester Nannerl.

Auf diesen Reisen lernte er auch einige Künstler und Förderer kennen, die sein Schaffen beeinflussten - wie etwa Johann Christian Bach, jüngster Sohn von Johann Sebastian Bach oder auch Joseph Haydn, mit dem ihn zeitlebens eine enge Freundschaft verband. Im Laufe seines kurzen Lebens - Mozart wurde nur 35 Jahre alt - schrieb der unermüdliche Tondichter 626 Kompositionen und verbrauchte dafür mehr als acht Kilometer Papier. Bis heute erfreuen sich diese Werke weltweiter Popularität und gehören zu den Bedeutendsten der klassischen Musik. Einen Streifzug durch das geniale Repertoire des Salzburger Wunderknaben können Sie am 02. August im Hubertussaal von Schloss Nymphenburg erleben.

Künstler:
Solistenensemble der Kammer-Sinfonie Stuttgart
Daniel Rehfeldt, musikalische Leitung

Mi, -
Mi,

(Theater/Comedy)

Molières "Don Juan" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Do, -
Do,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Italienische Sommernacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Italien und Musik – eine untrennbare Verbindung! Nicht nur die berühmtesten Opernkomponisten stammen aus diesem Land, auch viele andere Opern sind in italienischer Sprache geschrieben. Und eben deren Wirkung ist immer wieder ein Phänomen: Der Oper gelingt es, mit phantastischer Musik und einer dramatischen und nicht selten verzwickten Geschichte, die Gemüter und Gefühle des Publikums in Wallung zu bringen. Ob Verdis „La Traviata“, Puccinis „Tosca” oder Mozarts „Cosí fan tutte“ – die Meisterwerke sprühen nur so vor Leidenschaft! Starke Charaktere singen von Liebe, Verrat, Trauer und Sehnsucht. Erleben Sie gefühlvolle Arien und anrührende Duette aus italienischen Meisterwerken und genießen Sie einen Abend voll mitreißender Melodien!

Künstler:

Dorothee Koch, Sopran
Emilio Ruggerio, Tenor
Oscar Quezada, Bartion
Sellario Fagone, musikalische Leitung

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Vor 300 Jahren hat der wohl herausragendste Geiger seiner Zeit, Antonio Vivaldi, den Ablauf eines ganzen Jahres in Musik umgesetzt: Die vier Konzerte erzählen von den Empfindungen und Stimmungen in Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Von reizendem Vogelgezwitscher und rauschenden Bächen, von schwülen Sommertagen und aufregenden Herbstjagden sowie von sanftem Winterregen und tanzenden Schneeflöckchen.

Künstler:
Angelika Lichtenstern, Solovioline und musikalische Leitung
Nymphenburger Streichersolisten
 

So, -
So,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Romeo + Julia" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Mi, -
Mi,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Do, -
Do,

(Theater/Comedy)

Molières "Don Juan" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Fr, -
Fr,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Romeo + Julia" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Sa, -
Sa,

(Theater/Comedy)

Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" // Open Air

Schloss Nymphenburg, Innenhof

creArgo gGmbH

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Handverlesene Perlen der Klassik von den Residenz-Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Vivaldis wohl bekanntestes Werk gehört zu den wichtigsten Vertretern barocker Programmmusik. Der Komponist porträtiert in jedem der vier Konzerte eine Jahreszeit und bildet meisterhaft die typischen Stimmungen, Naturerscheinungen und Feste in Frühling, Sommer, Herbst und Winter ab. Kaum ein Werk des Barock wird bis heute so häufig gespielt und aufgenommen. Lassen Sie sich am 26. September mitnehmen auf eine musikalische Reise durch das Jahr – was könnte sich dafür besser eignen als „die vier Jahreszeiten“?

Ob zarte und zugleich hochvirtuose Figuren in der Solo-Violine, die zu Beginn von Vivaldis Reise durch die Jahreszeiten das frühlingshafte Zwitschern munterer Vögel symbolisieren, oder die im gesamten Ensemble abwärts donnernden Kaskaden des instrumentalen Sommergewitters: In der außergewöhnlichen Atmosphäre des Hubertussaals erwartet Sie in jedem Konzert von Vivaldis Meisterwerk ein unvergessliches Klangereignis.

Künstler:
Ensemble 1756

So, -
So,

(Klassik)

LIEDERLEBEN 16. Liederabend ''An die Geliebte''

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Akemi Murakami-Megele

LIEDERLEBEN - 16. Liederabend „An die Geliebte" mit Matthias Winckhler & Akemi Murakami

MATTHIAS-WINCKHLER, Bass Bariton
AKEMI MURAKAMI, Klavier


Programm

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770-1827)
Mailied op. 52-4 
Adelaide op. 46
Wonne der Wehmut op. 83-1
Sehnsucht op.83-2
 

FRANZ SCHUBERT (1797-1828)
aus Schwanengesang D.957:
Liebesbotschaft 
Kriegers Ahnung 
Herbst, D.945 (Rellstab)
Frühlingssehnsucht

MAURICE RAVEL (1875-1937)
Don Quichotte a Dulcinee 

Pause

FRANZ SCHUBERT (1797-1828)
aus Schwanengesang D.957
Ständchen
Aufenthalt 
In der Ferne 
Abschied 

+

LUDWIG VAN BEETHOVEN (1770-1827)
An die ferne Geliebte op. 98 

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Verdi-Nacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Von den 26 Opern, die Giuseppe Verdi komponiert hat, gehören über die Hälfte auch heute noch zum festen Repertoire vieler internationaler Bühnen. Damit ist der Italiener einer der erfolgreichsten Komponisten aller Zeiten. Mit seiner ersten Oper kam bereits der Durchbruch: die Uraufführung von „Nabucco“ im Jahr 1842 machte Verdi über Nacht berühmt. Bei all seinen Bühnenwerken war ihm die wirklichkeitsgetreue Zeichnung seiner Hauptfiguren besonders wichtig – genau aus diesem Grund haben Verdis Opern etwas Zeitloses: Menschen aus allen Zeiten fühlen sich angesprochen von den Emotionen, dem Handeln und Denken. Außerdem schaffte Verdi es wie kein anderer, für all diese emotionalen Zustände eine passende musikalische Form zu finden; er bildet sozusagen das innere Drama der Figuren in seiner Musik ab. Erleben Sie bei der Verdi-Nacht ergreifende Arien aus den großen Opernerfolgen „Rigoletto“, „La Traviata“, „Aida“ und „Nabucco“ und lassen Sie sich von Melodien fesseln, die seit ihrer Uraufführung den Nerv des Publikums treffen!

Künstler:

Elisabeth Rauch, Sopran
Anton Klotzner, Tenor
Stellario Fagone, musikalische Leitung

So, -
So,

(Klassik)

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Freunde des Nymphenburger Sommers e.V.

So, -
So,

(Klassik)

NYMPHENBURGER KLAVIERABENDE: Schumann, Brahms, Jenner

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Jürgen Plich

Drei Komponisten, zwei "Beziehungskisten": Robert Schumann war des jungen Brahms' Mentor, und der alte Johannes Brahms unterrichtete den jungen Gustav Jenner. Beide Beziehungen waren menschlich und künstlerisch bedeutend und zogen weitreichende Konsequenzen nach sich. Selbstverständlich werden diese von Jürgen Plich in seiner Moderation gründlich beleuchtet!

 

Schumann und Brahms kennt fast jeder, aber Gustav Jenner, der 1920 starb, ist heute, hundert Jahre später, noch immer vergessen. Er hat nicht nur lesenswerte Erinnerungen an "Johannes Brahms als Mensch, Lehrer und Künstler" hinterlassen, sondern auch ein beachtliches kompositorisches Werk. Aber die Musikgeschichte hat ihn als "zu konservativ" lange nur müde belächelt. Vielleicht ändert sich das in diesem Jubiläumsjahr.

 

Jürgen Plich ist einer der wenigen (an den Fingern einer Hand abzählbaren!) Pianisten, die Jenners Klavierwerke spielen. Hier ein 2018 entstandenes Video mit den in diesem Konzert erklingenden F-dur-Variationen:

So, -
So,

(Klassik)

Fabelhafte Welt der Filmmusik

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Die „Fabelhafte Welt der Filmmusik“ mit der fantastischen Pianistin Susanna Klovsky lässt viele Melodien ganz unterschiedlicher Film(kunst)werke wieder aufleben und spannt so einen großen Bogen quer durch verschiedene musikalische Epochen und fast alle cineastischen Genres.

Alle Titel des sehr abwechslungsreichen Programms verbindet, dass sie etwas mit dem Zuhörer machen und ihn auf eine Reise einladen. Still lauschend werden fremde Welten besucht, Abenteuer bestanden oder Abstecher in die Vergangenheit unternommen. Die bezaubernden Themen aus „Fabelhafte Welt der Amèlie“ werden ebenso zu Gehör gebracht wie beispielsweise die Titelmelodie von Fluch der Karibik, Harry Potter oder Skyfall.

Wer hätte gedacht, dass man mit den Ohren sehen kann? Probieren Sie es aus!

Künstler:
Wolfgang Nieß, Pianist

Ulrike Wesely, Sängerin und Cellistin

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Vivaldi: Die vier Jahreszeiten

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Ob zarte und zugleich hochvirtuose Figuren in der Solo-Violine, die zu Beginn von Vivaldis Reise durch die Jahreszeiten das frühlingshafte Zwitschern munterer Vögel symbolisieren, oder die im ganzen Orchester wuchtig abwärts donnernden Kaskaden des instrumentalen Sommergewitters: In der außergewöhnlichen Atmosphäre des Hubertussaals Schloss Nymphenburgs erwartet Sie in jedem Konzert von Vivaldis Meisterwerk ein unvergessliches Klangereignis.

Künstler:
Angelika Lichtenstern, Solovioline
Nymphenburger Streichersolisten

Sa, -
Sa,

(Klassik)

Mozart-Nacht

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Kulturgipfel GmbH

Bei der „Mozart-Nacht“ können Sie sich von den Highlights des berühmten Salzburger Komponisten verzaubern lassen. Erleben Sie musikalische Hochgenüsse eines der größten Komponisten, der je gelebt hat gespielt von dem Solistenensemble der Kammer-Sinfonie Stuttgart unter der musikalischen Leitung von Daniel Rehfeldt!

Künstler:
Solistenensemble der Kammer-Sinfonie Stuttgart
Daniel Rehfeldt, musikalische Leitung

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Handverlesene Perlen der Klassik von den Residenz-Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

So, -
So,

(Klassik)

NYMPHENBURGER KLAVIERABENDE: Weihnachtskonzert

Johannissaal im Schloss Nymphenburg

Jürgen Plich

Es wird bereits zur Tradition: Das KLAVIERSPIELKUNST-Weihnachtskonzert! Als Alternativen zum üblichen weihnachtlichen Barockklang führten wir 2018 Liszts "Weihnachtsbaum" und 2019 Reineckes "Nussknacker und Mausekönig" mit dem Märchen von E.T.A. Hoffmann auf. Für 2020 haben wir eine erlesene Auswahl von Meisterwerken mit weihnachtlichem Bezug getroffen. 

 

Es beginnt mit Bachs Orgelpastorale, die hervorragend auch auf dem modernen Konzertflügel klingt und, wie der Musikkritiker Alexander Berrsche erklärte, "als ein Hirtenstück, und zwar als ein weihnachtliches" zu verstehen ist. Ein ebenso faszinierendes, beinahe esoterisches Werk ist die Sonatina zur Kriegsweihnacht 1917 des verzweifelten, aber hoffnungsvollen Pazifisten Busoni.

 

Zwei klassische Werke über bekannte Weihnachtsmelodien schließen sich an. Regine Friederich, die 2015 schon einmal bei uns zu Gast war, übernimmt den Violoncellopart in den Beethoven-Variationen.

Fr, -
Fr,

(Klassik)

Festkonzert in Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Bavaria Klassik GmbH

Schloss Nymphenburg war die Geburtsstätte des Märchenkönigs Ludwig II., hier verbrachte er seine Kindheit. Der 7 jährige Wolfgang Amadeus Mozart und seine Schwester Nannerl konzertierten im Schloss mit großem Erfolg. Die renommierten  Residenz-Solisten konzertieren im Hubertussaal mit bekannten Meisterwerken der Klassik.

Handverlesene Perlen der Klassik von den Residenz-Solisten

Die Residenz Solisten - bestehen aus handverlesenen Musikern der Münchner Spitzenorchester - möchte Sie zu besonderen Konzerterlebnissen in Münchens schönste Konzertsäle einladen. Die virtuosen Musiker unter Leitung von Primarius Karsten Gebhardt interpretieren u.a. Arrangements besonderer Meisterwerke die die größten Komponisten wie Mozart auch gerne gemacht haben. Diese speziellen Arrangements, mit ihrer orchestralen Klangdimension hat Andrea Polgár, Cellistin und Gründerin der Residenz Solisten in über 11 Jahren konzipiert. So können die großen Symphonien und Konzerte in königlichem Ambiente lebendig, authentisch und in voller Pracht erklingen.

Schloß Nymphenburg
80638 München - Nymphenburg

Tel. 089-17 90 80
Fax 089-17 90 86 27

Öffnungsstatus:

in diesem Moment geschlossen

Öffnungszeiten von
Schloss Nymphenburg München:

Mo - So 10:00 - 16:00
 

Anfahrtsmöglichkeiten zu Schloss Nymphenburg München

Nahverkehr Hinfahrt / Rückfahrt

Sie möchten mit dem öffentlichen Nahverkehr zu Schloss Nymphenburg München fahren? Hier finden Sie die jeweils nächste Haltestelle der unterschiedlichen Verkehrsmittel in der Nähe von Schloss Nymphenburg München:

Haltestelle Gern (1.9km)

Haltestelle Laim Bf. (1.6km)

Haltestelle Schloß Nymphenburg (633m)

Haltestelle Schloß Nymphenburg (633m)

Anfahrt mit dem Auto

Mit dem Routenplaner können Sie Ihre Anfahrt mit dem Auto planen.
Anfahrt planen  

Sie suchen einen Parkplatz für Ihr Auto? Hier finden Sie das nächstgelegene Parkhaus bzw. Parkplatz:

P+R Westfriedhof Parkplatz (2.2km)

P+R Westfriedhof Parkplatz (2.2km)

Hier finden Sie den nächstliegenden Taxistandplatz:

Taxi Schloß Nymphenburg (60m)

Weitere Schloss Nymphenburg München Filialen

Schlosspark Nymphenburg

Kultur & Freizeit Interessante Orte

Hotels in Nymphenburg

guenstigschlafen24.de

Dienstleistung Übernachten Hotel 1 Stern - Tourist

Zur Allacher Mühle

Dienstleistung Gastronomie Wirtsgarten Partyservice Übernachten Restaurant Hotel

Pension am Gärtnerplatz

Sonstige Kategorien Dienstleistung Übernachten Pension Hotel

Weiteres in der Nähe

LOGO - Fashion Boutique in München

Einkaufen Schmuck & Uhren Mode Schuhe Accessoires Mütze, Schal & Co. Blusen

Heil - Praxis Maria Theobald, Ihre Knie - Rücken - Nacken Therapeutin mit Erfahrung

Dienstleistung Gesundheit & Pflege Beratung Ganzheitliche Medizin Ergotherapie Chiropraktiker Akupunktur

Veranstaltungen in der Nähe

Herz Jesu Kirche

Backstage München

Aktuell geändert auf mux.de: