Frühstücken in München

Das beste Frühstück in München gibt es bei … Na ja, vielleicht nicht das beste und ein Frühstück ist bekannterweise Geschmackssache, denn der eine steht eher auf Müsli, jemand anderes auf ein gemütliches Semmelfrühstück und andere mögen es eher deftig, mit Frühstücksei und gebratenem Bacon. Glücklicherweise biete München eine große Bandbreite an unterschiedlichen Frühstücksangeboten an – vom leckeren Kaffee mit frischem Croissant bis hin zum veganen Frühstück. Wir haben die viele tolle Cafés und Restaurants zum Frühstücken zusammengetragen und eines können wir schon mal sagen – es gibt mehrere Gründe mal auswärts zu frühstücken. Erstmal guten Appetit und viel Spaß beim Frühstücken in München!

Herhaftes Frühstück in München

Die 5 beliebtesten klassischen Frühstückslokale in München

Café Puck

Im Herzen der Maxvorstadt kann man den ganzen Tag frühstücken, denn das beliebte Café Puck bietet seine Frühstückskarte bis 18 Uhr an. Großer Raum mit dunklen Stühlen und schwarzen Sitzbänken. Zwei markante Säulen halten die Decke nach oben und eine große Uhr zeigt den Verlauf der Zeit. Das Café Puck gehört zur Kategorie Kaffeehaus mit Bahnhofscharakter – und dies im positiven Sinn. Hier bekommt man sein Café Crema, mit Croissant und einer Zeitung oder für die Genießer einen Brotkorb mit wahlweise hausgemachter Marmelade, Prosciutto, Landschinken, Bergkäse und gebratenem Speck mit Bratkartoffeln. Wer es besonders süß möchte, der kann sich goldbraune Pancakes mit Heidelbeeren oder ein fluffiges Brioche gönnen. Vor 12 Uhr wird im Café Puck auch ein klassisches Weißwurst-Frühstück angeboten. An warmen Tagen kann man draußen vor der Tür wunderbar das Treiben in der Türkenstraße verfolgen.

Café Puck, Maxvorstadt

Cotidiano

Vom Gärtnerplatz hat Cotidiano (fast) ganz München erobert und erfreut die Gäste an allen Orten mit einem hochwertigen Frühstück. Das Innere von Cotidiano wird durch eine gemütliche Atmosphäre mit viel Holz und warmen Farben geprägt. Praktischerweise ist die Frühstückskarte den ganzen Tag verfügbar und findet nicht nur jeder Frühstücksgeschmack etwas, sondern auch die Langschläfer. Die Bandbreite der Frühstückskarte ist wirklich beachtenswert: über 20 unterschiedliche Frühstücksvariationen von vegan bis herzhaft findet sich auf der Speisekarte. Süße Frühstücksgenießer können hier unter anderem zwischen amerikanischen Pancakes und belgischen Waffeln entscheiden – aber auch Klassiker wie das Birchermüsli steht auf der Karte. Im Sommer kann man sein Frühstück auch draußen genießen. Reservieren empfohlen.

Cotidiano, Gärtnerplatz / Altstadt / Schwabing

Heinrich Matters

Gleich hinter dem TU-Stammgelände befindet sich das Heinrich Matters. Ein großer Raum mit Holzboden, vielen Tischen und Stühlen im Shabby-Chic-Style – so eröffnet sich das Heinrich Matters in der Luisenstraße. Am Wochenende bietet das Heinrich Matters eine Mixtur aus klassischem Frühstück von der Breze mit Butter über die gemischten Wurst- und Käseplatte mit Croissant & Brotkorb bis zu hin Bowls und warmen Gerichten. Griechischer Jogurt mit hausgemachtem Granola, Himbeeren und Mango oder einer ganzen Bandbreite an unterschiedlichen Eiergerichten vom Spiegelei bis zum Omelett mit Chorizo und Babyspinat – hier findet eigentlich jeder etwas Leckeres.

Heinrich Matters, Maxvorstadt

Waldmeisterei

In der Maxvorstadt liegt an einer Ecke der Barer Straße die Waldmeisterei. In den Räumlichkeiten der Waldmeisterei kann man wunderbar frühstücken, mit Stuck an der Decke, alte Dielenböden und einem Shabby-Chic-Stil der 50er Jahre. Im Vergleich zu anderen Lokalen ist die Frühstückskarte, die gut sortiert ist und mit feinen Produkten bestückt ist, nicht endlos. Rosmarinschinken und leckerer italienischer Räucherkäse Scamorza ergänzen die Klassiker Bircher Müsli, Croissant & Co.

Die Waldmeisterei, Maxvorstadt

Miss Lilly

An der Grenze zwischen der Au und Untergiesing liegt das Miss Lilly’s, ein kleines, gemütliches Frühstückscafé. Die Speisekarte zählte unterschiedliche Frühstücksvariationen auf, die fast eine kleine Weltreise beinhaltet. Vom kleinen „French Kiss“ (Croissant & Milchkaffee) über das „American Sweetie“ (Pancakes mit Ahornsirup), das Englische (Porridge), dem Bayerischen (Brezn, Weißwurst & Weißbier) und auch dem Italienischen (Salami, Parmaschinken, Tomaten & Büffelmozzarella) bis zum türkischen Frühstück mit einem Omelett mit Feta, Oliven und Tomaten. Auch ein veganes Frühstück wird im hell und freundlich gestalteten Lokal angeboten. Wenn es das Wetter erlaubt, dann kann man wunderbar draußen auf dem kleinen Platz vor dem Café sein Frühstück genießen.

Miss Lilly’s, Au/Untergiesing

Frühstücken in München mit belgischen Waffeln

Die besten 5 Orte zum draußen Frühstücken in München

Café im Hinterhof

Wie der Name des Cafés schon erahnen lässt, liegt das Café im Hinterhof – im Hinterhof. Das Beste ist gerade im Sommer der hinter dem Café im Hinterhof liegende Außenbereich, der die Hektik des Straßenlärms und Stadt gänzlich verstimmen lässt – und dies mitten in Haidhausen. Die Frühstückskarte bietet klassische Frühstückskombinationen: französisches Frühstück mit Croissants und Milchkaffee, englisches Frühstück mit Baked Beans, Spiegeleiern mit Bacon, Weißwurstfrühstück mit Breze und süßem Senf oder etwas ungewöhnlich ein Frühstück aus Sri Lanka. Hin und wieder spielt ein Klavierspieler seine Stücke, während man es sich genüsslich das Frühstück schmecken lässt. Das Lokal ist hell gestrichenen, die Möbel sind aus dunklem Holz und so ist das Kaffeehaus im Stil stehengeblieben, ohne schmuddelig zu sein. Gerade an Wochenenden lohnt es sich zu reservieren.

Café im Hinterhof, Haidhausen

Stenz

Kurz vor dem Sendlinger Berg liegt der Stenz. Trotz der eher als stark befahrene Straße geltende Lindwurmstraße eröffnet sich auf dem kleinen Platz vor dem Stenz ein wunderbarer Platz zum Frühstücken. Im Schatten der Pappeln kann man im Freien seine Stärkung für den Tag genießen. Orangfarbene Sitzkissen und Möbel ziehen sich durch das Lokal. Zum Frühstück gibt es unter anderem leckere Bagel wahlweise mit Leberkäs, Avocado und gegrillten Ziegenkäse oder Buttermilch-Chicken. Pancakes, gegrilltes Croissant oder japanisch-bayerisches Tex Mex. Fortführen kann man sein Frühstück mit Kuchen, denn was der Monaco Franze schon wusste: A bisserl was geht immer!

Stenz, Untersendling

Madam Anna Ekke

Große Fensterfronten und die vielen Illustrationen an der Wand sind der erste Eindruck im Madam Anna Ekke. Im Sommer werden die bis zum Boden reichende Fenster einfach aufgeschoben. In der ruhigen Seitenstraße der Fraunhoferstraße lässt es sich im gemütlichen und farbenfrohen Ambiente wunderbar frühstücken. An schönen Tagen sind die Plätze draußen vor dem Lokal sehr beliebt. Die Frühstückskarte wird bis 14 Uhr angeboten und bietet eine Auswahl an kleinen süßen Gerichten vom Franzbrötchen über das Croissant mit Espresso bis zu Pancakes. Wer es lieber herzhaft möchte, der kann sich zwischen Hummus mit eingelegter Roter Bete, dem Frühstücksklassiker aus Israel Shakshuka, mehreren Ei-Variationen oder einem Natursauerteigbrot mit Avocado-Creme entscheiden.

Madam Anna Ekke, Glockenbachviertel

Zum Kloster

Am Ende der Preysingstraße fühlt sich Haidhausen ganz heimelig, denn ab dem wunderschönen alten Kiechbaumhof ist die Straße verkehrsberuhigt und versprüht einen dörflichen Charakter. Hier liegt die Gaststätte „Zum Kloster“ mit stilvollen Holzverkleidung in sanftem Grautürkis und dunkelen Tischen. Im Sommer kann man wunderbar vor dem Lokal zwischen den Kirschbäumen auf dem Bürgersteig frühstücken. Auf der Frühstückskarte stehen die Münchner Weißwürste genauso wie ein Bio-Hafermüsli oder ein Bauernbrot mit Bergkäse oder Südtiroler Schinken.

Zum Kloster, Haidhausen

Kreillers

Frühstücksfreunde im Münchner Osten müssen nicht zwingend in die Innenstadt fahren. In der eher schmucklosen Kreillerstraße liegt das gleichnamige Kreillers und dieses hat sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Besonders die Etagere – ein Tablett mit mehreren Ebenen – wird mit unterschiedlichen leckeren Speisen bestückt und dekorativ auf dem Tisch platziert. Vom Ei bis hin zu weiteren Klassikern bietet die Frühstückskarte für jeden Gast etwas Passendes. Besonders erwähnenswert ist übrigens die großen Palmen aus Stahl ausgestatteten Terrasse und dort die Sonne und das Frühstück zu genießen.

Kreillers, Berg am Laim

Frühstücken in München in einem Café mit Frühstücksteller

Die 5 gemütlichsten kleine Cafés zum Frühstücken in München

Storm

Café Chance

Auch im Lehel findet sich eine schöne Möglichkeit das Frühstück zu sich zu nehmen. Im Café Chance wird das Beste der vietnamesischen und der deutschen Küche
vereint. Salbeigrüne Wände und eine dezente Mustertapete mit hellem Holz – so sieht das kleine Café von innen aus. In der kleinen Küche werden die Speisen frisch zubereitet die auf einer Tafel im Gastraum angeschrieben sind. Ein belegtes Bauernbrot mit Frischkäse, Rucola und zwei Spiegeleiern oder mit Avocado. Ein Croissant mit Butter und Marmelade mit frischem Kaffee aus der Rösterei Dinzler oder alternativ vielleicht ein vietnamesischen Eiskaffee? Ergänzen kann man das Frühstück mit feinen Kuchen, die frisch von der Münchner Zimtschneckenfabrik geliefert werden.

Café Chance, Lehel

Bean Batter

Die markante blaue Wand begrüßt die Gäste und der Duft von frischem Kaffee zieht durch den Raum. Der besonders leckere Kaffee ist auch über das Westend bekannt und auch Waffel-Fans kommen hier besonders auf ihre Kosten. Herzhaft bis süß werden die Waffeln garniert unter anderem mit Avocado, Ei und Bacon oder Rote-Beete-Chutney, Kürbischutney, gratiniertem Ziegenkäse und Kürbiskrokant. Auch Waffeln mit Hummus, gebackener Aubergine und Entenbrust stehen auf der Karte. Besonders beliebt ist der israelischen Frühstücksklassiker Shakshuka, ein würziges Tomatensugo mit Eiern und Brot. Wer es nicht so deftig möchte, der kann Waffeln mit Schoko, Ahornsirup oder Franzbrötchencreme probieren oder Granola mit Ahornquark oder Früchten.

Bean Batter, Westend

Stulle & Stoff

Am Ende der Preysingstraße liegt an der Ecke ein wunderbares kleines Café. Student:innen von der nahegelegenen Fachhochschule holen sich mal eine leckere Focaccia oder Sandwich mit schmackhaften Zutaten, wie Spinat & Cheddar, Champignons und Ziegenkäse. Auch wenn es nur wenige Plätze gibt, gehört das kleine Eckcafé zu einem kulinarischen Ort des Verweilens. Besonders, wenn die Bäume in der Straße blühen und man es sich vor dem Café gemütlich machen kann. Nicht nur wegen der Stulle eine gute Frühstücksmöglichkeit.

Stulle & Stoff, Haidhausen

Lohner und Grobitsch

Im Westend liegt das helle Eckcafé mit hohen Decken, großen Fenstern und kombiniert wunderbar Alt mit Neu. Der Name des Cafés wird aus dem ehemaligen Besitzer Alexander Grobitsch und der aktuellen Besitzerin Kerstin Lohner gebildet, die den ehemaligen Tante-Emma-Laden behutsam in ein Café verwandelt hat. Im Winter durch die Fenster und im Sommer auf den Stühlen auf dem Gehweg kann man das Treiben im Viertel und auf direkt angrenzenden Georg-Freundorfer-Platz verfolgen. Bodenständig, aber zeitgemäß ist die Frühstückskarte. Hier findet man Käsefrühstück, Schinken und Wurst, aber auch das „vegetarische Fräulein Roth“, die „vegane Julia“ mit Hummus und hausgemachtem Aufstrich oder ein Pärchen-Frühstück (Sissi & Franz) mit Prosecco und vielem Leckeren. Aber auch Pancakes mit Obstgarnitur oder Croissants mit hausgemachter Marmelade stehen auf der Karte.

Lohner und Grobitsch, Westend

Klassiker Kaffee mit Croissant zum Frühstück in München

Die 5 besten vegetarische und vegane Frühstücksmöglichkeiten

Om Nom Nom

Eine beachtliche Wandlung haben die Räumlichkeiten des heutigen Om Nom Nom hinter sich – von der Metzgerei zum veganen Café und Feinkostgeschäft. An die Metzgerei erinnern nur noch die Fliesen an den Wänden, ansonsten bekommt man hier vegane Kuchen, vegane Mittagsgerichte, vegane Sandwiches und kleine vegane Köstlichkeiten für zu Hause. Zum Frühstücken duftet der frische Kaffee – und wohl die beste vegane Käseauswahl in München auf Cashew-Basis. Auf der Karte des Om Nom Nom stehen unter anderem ein Espresso-Erdnussbutter-Smoothie, Pink Chai Latte oder hausgemachter Kombucha, Zimtschnecke, Rote Bete Hummus oder eine Acay-Bowl mit Bananen, Beeren, Chia-Samen und Nussmus. An warmen Tagen sind die Sitzbänke auf dem Gehweg sehr zu empfehlen.

Om Nom Nom, Sendling

Shotgun Sisters

Giesing kann einen immer wieder überraschen und so findet sich in der Deisenhofener Straße das kleine Café „Shotgun Sister Coffeebar“. Auf unbehandelten Holztischen und Stühlen kann man in dem eher schlichten Raum lecker frühstücken. Der Schriftzug „Out Of The Ordinary“ lässt es schon erahnen, dass hier kein klassisches auf der Karte steht. Knuspermüsli, Açaípüree und Kokoschips, ein Brot mit Rote-Bete-Hummus und Feta oder ein Avocado-Brot. Lecker schmecken auch der Superberry-Smoothies oder Kokos-Zucchini-Bread. Klar kann man auch mit Kuchen beginnen, denn hier kommen auch Veganer auf ihre Kosten oder man probierte die schon sehr bekannten frischen Zimtschnecken aus der Zimtschneckenfabrik.

Shotgun Sisters Coffeebar, Giesing

Café Ignaz

Eine der bekanntesten Adressen für Münchner Vegetarierinnen und Vegetarier ist das Café Ignaz in der Georgenstraße. Seit über 35 Jahren hat sich das familiengeführte Café Ignaz auf vegetarische und vegane Gerichte spezialisiert. Die Kuchen sind stadtweit bekannt und wer an der langen Kuchentheke vorbeikommt, kann am Wochenende hier wunderbar vegetarisch frühstücken. An warmen Tagen kann man mit etwas Glück unter der Markise einen Platz ergattern oder im kleinen Café das Frühstücksbuffet genießen. Reservieren empfohlen.

Café Ignaz, Schwabing

Emmi’s Kitchen

Das Emmi’s Kitchen ist eine wunderbare Möglichkeit im Hinterhof und ein veganes Frühstück zu kombinieren. Etwas versteckt im Hof liegt das Café im sonst sehr lebhaften Gärtnerplatzviertel. Auf der Karte stehen Pancakes, verschiedenen Fruit Bowls, Overnight Oats, Zimtschnecke, Porridge und Avocadobrot. Frischer Kaffee sowie gesunde Smoothies – der Iced Coffee wird natürlich mit Hafermilch angeboten. Wer länger bleibt kann einen der leckeren verganen Kuchen, Homemade Berry Tiramisu oder die belgische Waffeln probieren.

Emmi’s Kitchen, Gärtnerplatzviertel / Giesing

Zimt Zicke

Frühstücken in München mit Croissants und Pain Au Chocolat

5 etwas außergewöhnliche Frühstücksorte in München

Das Maria – das orientalische Frühstück

Im echten Glockenbachviertel südlich der Fraunhoferstraße liegt „Das Maria“. Im Inneren wird man von vielen orientalischen Lampen und einem schlichten Interieur empfangen. Die Tische und die modernen Hocker sind aus Holz. Bei den vielen Marias auf der Speisekarte kommt man etwas durcheinander, aber bei dem guten, reichhaltigen, teils sehr orientalischen, Frühstücksangebot findet man immer etwas – sei es für ein schnelles Frühstück oder für ein gemütliches Frühstück. Orientalisches Müsli mit gerösteten Kernen, Pistazien und Maulbeeren, hausgemachtes Granola mit Sesam und Halwa, gegrillter Ziegenkäse mit Dattelhonig auf geröstetem Roggen-Sauerteig aus der eigenen Backstube sind nur ein paar der leckeren Gerichte. In der relativ ruhigen Straße kann man im Sommer das Glockenbachviertel beim Aufwachen zusehen und das Frühstück auf dem Trottoir genießen. Reservierung empfohlen und leider kein Platz für Kinderwägen im Inneren.

Das Maria, Glockenbachviertel

The Victorian House

Dem Namen kann man es schon entnehmen, das Victorian House am Viktualienmarkt bietet einen kleinen Urlaub nach Großbritannien. Die abgestimmte Innenausstattung in Kombination mit passenden Antiquitäten und Accessoires lässt in eine kleine Londoner Boutique eintauchen. Unzählige Teesorten und eine Frühstückskarte, die an den letzten Urlaub in London erinnert, mit klassischen Besonderheiten der englischen Küche. Scones, Porridge, Bacon, Toast mit Ham & Egg und einer Eierkarte, die ihresgleichen in München sucht. Reservieren ist empfehlenswert.

The Victorian House, Altstadt

Marais

Inmitten von altem Kurzwarenladen-Interieur aus den 20iger Jahren lässt sich das Frühstück besonders schmecken. Die Einrichtung des Ladencafés wurde vom ehemaligen Textil-Warenhaus übernommen und fast alles im Marais lässt sich kaufen, aber eigentlich sind wir wegen dem Frühstück hier. Die wohl außergewöhnlichsten Plätze sind jene im Schaufenster von denen man das Westend beim Aufwachen zusehen kann. Die Karte bietet viel Obst, Joghurt und Croissant mit Marmelade und Rühreier mit Tomate, Käse und Schinken. Wer will kann das Frühstück mit leckerem Kuchen abrunden.

Marais, Westend

Café Glockenspiel

Eine der besten Aussichten Münchens bietet das Café Glockenspiel im fünften Stock über dem Marienplatz. Mit etwas Glück findet man einen Platz in erster Reihe und kann den Blick über die Sehenswürdigkeiten genießen. Ein weiteres Highlight des Cafés in zentraler Lage ist die Dachterrasse im hinteren Teil. Von hier hat man einen schönen Blick auf den Alten Peter und kann die Morgensonne genießen. Den Blick kann man auf die Frühstückskarte auch wagen, denn hier finden sich das Standardfrühstück mit Wurst, Frühstücks-Ei oder doch lieber die frischen Früchten mit Rührei und Shrimp-Cocktail? Das Frühstück lässt sich auf der vierseitigen Karte auch selber zusammen stellen mit Milchreis oder die mexikanischen Huevos Rancheros. Reservieren ist fast schon Pflicht und die Aussicht ist nicht nur etwas für Touristen.

Café Glockenspiel, Altstadt

Schlosscafé im Palmenhaus

Das Schloss Nymphenburg steht auf fast jeder To-do-Liste eines Münchner Touristen und was gibt es schickeres sein Frühstück im Schlosspark einzunehmen. Besonders an schönen Tagen bietet das Café im Palmenhaus ein fantastisches Ambiente. Die Frühstückskarte bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Zusammenstellungen an. Klassisch mit Wurst- und Käse, Räucherlachs mit Sahnemeerrettich, Birchermüsli und Ei oder aber auch in eine vegetarischen und veganen Variante. Günstig ist das Schlosscafé im Palmenhaus nicht, aber das Auge ist schließlich mit. Reservierung empfehlenswert.

Schlosscafé im Palmenhaus, Nymphenburg